08.09.11 22:57 Uhr
 4.096
 

Fußball/Ägypten: Spieler versagt spektakulär beim Strafstoß und wird noch verwarnt

Im ägyptischen Pokal-Achtelfinale zwischen Al-Ahly und Kima Aswan ereignete sich am Dienstag eine spektakuläre Aktion.

Beim Stand von 4:0 für Al-Ahly entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Hauptstädter. Ameer Sayoud hatte per Elfmeter die große Chance auf 5:0 zu erhöhen - und vergab sie auf peinliche Art und Weise.

Bei einem Antäuschungsversuch geriet Sayoud ins Straucheln, ehe er beim Schießen komplett auf den Rasen fiel. Weil er zudem den Strafstoß nicht regelkonform ausführte, zeigte ihm der Schiedsrichter schließlich auch noch die gelbe Karte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spieler, Elfmeter, Strafstoß
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messi, Ronaldo oder Griezmann stehen zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 23:01 Uhr von bensemilia
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
haha: hahahahaha
Kommentar ansehen
08.09.2011 23:44 Uhr von Odysseus999
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
hahaha

Aber das ist kein Antäuschungsversuch,
der arme Kerl hat einfach in den Rasen getreten.
Kommentar ansehen
08.09.2011 23:56 Uhr von Frudd85
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
@Autor: "Bei einem Antäuschungsversuch geriet Sayoud ins Straucheln, ehe er beim Schießen komplett auf den Rasen fiel. Weil der zudem den Strafstoß nicht regelkonform ausführte..."

Bitte entschuldige diese kleinlich wirkende Korrektur, im Sinne dieser Plattform und zugunsten der Qualität späterer News möchte ich es dennoch anmerken:

Das Relativpronomen "der" im letzten Satz ist unglücklich gewählt, weil es sich per definitionem immer auf das am engsten davorstehende Subjekt im gleichen Genus bezieht, was dann hier der Rasen wäre. Mit deiner Formulierung teilst du also mit, dass der Rasen den Strafstoß nicht regelkonform ausführte...
Kommentar ansehen
09.09.2011 00:25 Uhr von r3c3r
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Passiert. War aber vermutlich die Aufregung vor der extrem gefüllten Arena einen Elfmeter zu schießen. Ist menschlich.
Kommentar ansehen
09.09.2011 01:53 Uhr von faq_
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Warum passiert sowas peinliches fast immer arabischen Fußballprofis?
Kommentar ansehen
09.09.2011 06:21 Uhr von Junginho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frudd: Danke. Wäre mir ohne Dir nicht aufgefallt!
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:51 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@lamor: Mich interessiert es!
Wenn schon die Newschecker nicht auf Satzbau und Grammatik achten, dann übernehmen das eben andere ;-)

Davon abgesehen liest sich diese Konstruktion "Weil der...." wirklich grausig.
Kommentar ansehen
09.09.2011 12:01 Uhr von Frudd85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lamor200: Die Witze nehme ich gerne in Kauf, auch die etlichen Minusse. ;)

Ich mach das, weil das hier eine öffentliche Plattform ist, die zumindest den Anschein von Seriösität erwecken will und die Rechtschreibregeln nunmal auch hier gelten.
Und wenn Leute hier meinen, "Nachrichten" (der Terminus trifft ja oft eher weniger zu) veröffentlichen zu wollen/ zu können, ist es auch legitim, ihnen dabei etwas auf die Finger zu schauen. Wer sich mit seinen Texten an die Öffentlichkeit wagt, sollte auch auf Kritik orthographischer und grammatischer Art gefasst sein.

Dass das den meisten hier kleinlich erscheint, ist mir klar, aber umso nötiger sind solche Korrekturen, denn es handelt sich bei dem, was ich anmerke, ja nicht um "Fehler", sondern um Fehler ;)
Kommentar ansehen
09.09.2011 18:37 Uhr von Junginho
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frudd: Kleinere Korrekturen Deines Textes: Es heißt "mache" und "Seriosität"!

Wer im Glashaus sitzt....!

Übrigens ist das "der" dadurch entstanden, weil ich den Satz ursprünglich mit einem anderen Subjekt bilden wollte. Bestimmt findest Du auch schnell heraus mit welchem ;-)
Kommentar ansehen
09.09.2011 19:18 Uhr von Frudd85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Junginho: Danke für die Hinweise. "Seriösität" ist tatsächlich falsch (das passiert mir immer wieder), "mach" ist eine Ellipse und eine Stilfrage. Stilistische Korrekturen würde ich jedoch nur im Zweifelsfall anraten, da es sich dabei doch eher um eine Geschmacksfrage handelt.

In diesen Fragen sitzt prinzipiell ein jeder im Glashaus - die logische Konsequenz dieser Redensart wäre aber, dass niemand mehr irgendetwas korrigieren dürfte, was wiederum zwangsweise in uferloses Fehlerproduzieren ausarten müsste, da ja keinerlei Korrekturen erlaubt wären (es sei denn von unfehlbaren Maschinen).
Die Redensart passt also m.E. nicht auf die Problematik hier, da in diesem Fall eher JEDER mit Steinen werfen sollte ;)

Es geht ja dabei nicht um persönliche Angriffe, sondern sachdienliche Hinweise. Ich unterstelle dir nicht, dass dir der Fehler aus Dummheit unterlief, das wäre ja hanebüchen.

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
11.09.2011 08:42 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Frudd85: Lächerlich wie du dich versuchst aus deinen Fehlern zu winden.

Unfehlbare Maschinen gibt es nicht , denn auch diese werden von Menschen programmiert.

Sieh es ein du hast andere kritisiert und selbst Fehler produziert.
Das nenne ich mal ganz simpel ein Eigentor!!!

Und so etwas sorgt auf dieser Plattform immer für einige Lacher.
Kommentar ansehen
11.09.2011 11:53 Uhr von Frudd85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@subzero1967: Von "winden" kann wohl kaum die Rede sein, ich habe nämlich niemals behauptet, keine Fehler zu machen und habe die Korrektur meiner Fehler dankend angenommen.
Also achte bitte auf deine Wortwahl bei solchen Insinuierungen.
"Winden" würde ich mich, wenn ich die Korrekturen nicht annähme, und dass "Seriösität" falsch ist, habe ich ja sofort "eingesehen" (musst nur die Augen aufmachen). Nur im Falle von "mach" bleibe ich dabei, da es schlichtweg kein Fehler ist, sondern eben eine Ellipse.

Lächerlich ist es eher, wie du hier versuchst, aus einer Mücke einen (persönlichen) Elefanten zu machen, denn der Hinweis an den Autor zu Beginn war eine rein sachlich und höflich vorgetragene Anmerkung.

Und das mit den unfehlbaren Maschinen war eine Metapher um meinen Standpunkt zu verdeutlichen - schon bezeichnend, dass du das nicht verstehst. Dadurch führst du nämlich den Rest deines Kommentars ad absurdum.

Aber um es noch mal zu verdeutlichen, vielleicht verstehst du es dann: Es ist gut, dass hier jeder mit orthographischen und grammatischen Steinen wirft, das dient nur der Qualität jeder einzelnen "Nachricht" und folglich der gesamten Plattform hier. Und das schließt selbstverständlich mich mit ein, da eben niemand perfekt ist. Und deswegen (da niemand perfekt ist) sollte es sich bei den Korrekturvorschlägen eben um sachlich vorgetragene Hinweise handeln und nicht um persönliche Diffamierungen mit pejorativen Termini wie "lächerlich", denn das verletzt die Netiquette und die Grundregeln der Höflichkeit.
Kommentar ansehen
11.09.2011 18:09 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frrudd85: Unmöglich das es jemand schafft mit so viel Worten so einen Mist zu schreiben.Und tatsächlich keine neuen Argumente hervorbringt,

Im gegen teil sogar noch behauptest durch eine Metapher einen Standpunkt zu verdeutlichen.

Auch eine Metapher hat nichts mit unwahren Dingen zu tun (Unfehlbare Maschinen)..Die Behauptung es gäbe unfehlbare Maschinen ist immer noch Falsch und hat ehr etwas mit Fabeln und Märchen zu tun.
http://de.wikipedia.org/...


Bitte Unterlass seine Klugscheißerei.
Denn eben weil hier niemand perfekt sein muss sind Fehler erlaubt und bedürfen keiner Maßregelung deinerseits.
Zumal du unnötig Zeilen verschwendest und nichts zu Thema beiträgst.

[ nachträglich editiert von Subzero1967 ]
Kommentar ansehen
11.09.2011 20:06 Uhr von Frudd85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@subzero: Meine Güte, was hast du denn für ein Problem? Liegt dir so viel an einem persönlichen Kleinkrieg gegen mich, der mit der Sache nun absolut gar nichts zu tun hat?
Ich habe weder provoziert noch beleidigt und somit keinerlei Anlässe für die Verbalinjurien deinerseits gegeben.

Wenn du aber darauf bestehst, dich auszulassen, gibst du mir sicher dasselbe Recht:
Denn dein Herumreiten auf dieser Metapher zeugt nicht nur von fehlendem Sachverstand, sondern von einer sehr persönlich-kompensatorischen Motivation. Entsprechend deiner emotionalen Aufgeladenheit unterlaufen dir dann auch einige sachliche Fehler:

1. Beleg mir die Textstelle, in der ich behauptete, es gäbe unfehlbare Maschinen. Deiner "Argumentation" nach ist die Behauptung, es gebe sie, sachlich falsch und daher nicht als Metapher zulässig. Nun habe ich nie behauptet, dass es sie gäbe, folglich bricht deine ganze bisherige "Argumentation" (das ist euphemistisch) zusammen. Sehr ungeschickt formuliert von dir.
2. Eine Metapher ist nicht an "wahre Dinge" gebunden (ein sehr simplifizierender Terminus, der schon offenlegt, wie wenig Ahnung du vom Thema hast, ebenso wie deine Referenz zu Wikipedia, angemessener wäre ein Verweis z.B. auf das Kindler Literaturlexikon - oder, vielleicht eher dein Niveau: Duden Literatur. Basiswissen Schule).
Die Kategorie "Wahrheit" hat im Gegenteil eigentlich gar nichts mit Metaphern am Hut, geht es doch lediglich um die Ersetzung eines semantischen Kontextes durch einen anderen (Achtung: verkürzt!).
Anhand deines "Belegs" (dem Wikipedia-Artikel) hätte dir das auch klar werden können: Da wird unter anderem das Beispiel "Mauer des Schweigens" aufgeführt. Hätte eine Metapher nun mit "wahren Dingen" zu tun, wäre auch das keine Metapher, sondern eine Fabel oder ein Märchen, wie du behauptest. Oder hast du schonmal eine Mauer gesehen, die aus Schweigen bestand? Oder wie jemand in den Himmel gelobt wurde? Sind alles unmögliche Dinge/Vorgänge - aber darum geht es bei einer Metapher nicht.
3. Ich könnte mich jetzt noch über Semantik des Begriffs "Maschine" und Theoretika über Unfehlbarkeit auslassen, aber ich möchte dich nicht überfordern.

Natürlich sind Fehler erlaubt - ebenso wie Korrekturen. Wenn es dir also nicht passt, was ich mache, gib mir ein Minus und bleib sachlich/respektvoll. Oder sag gar nichts und denk dir deinen Teil.
Zumal du unnötig Zeilen verschwendest und nichts zu Thema beiträgst (Ach wie schön das passt...).
Kommentar ansehen
12.09.2011 06:35 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frudd85: Schade das du überhaupt nichts verstanden hast .Und nur wirre Gedanken zu schreiben vermagst.

Eine Metapher ist ob es dir nun gefällt oder nicht an die Wahrheit gebunden.Denn sonst kann man einem Halbwegs intelligentem Menschen mit einer Lüge nichts erklären.

Die Mauer des Schweigens gibt es tatsächlich als Film und Roman.

Unfehlbare Maschinen gibt es in Wirklichkeit nicht und somit kann niemand etwas damit anfangen.

Deine Argumentation ist rechthaberisch und Dumm .
Bitte meine Quelle nicht nur lesen sondern auch verstehen.
Doch scheinbar bist du so engstirnig und verbohrt das du das gar nicht wahrhaben willst.
Kommentar ansehen
12.09.2011 14:54 Uhr von Frudd85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@subzero1967: Okay, wir drehen uns hier im Kreis. Das, was du mir vorhältst, kann ich dir vorhalten (nur orthographisch und stilistisch auf einem weitaus höheren Niveau), denn: Schade, daSS du überhaupt nichts verstanden hast.

Bring mir bitte den Beleg, der beweist, dass eine Metapher an "die Wahrheit gebunden" sein muss und wiederhole nicht einfach die Behauptung. Der Wikipedia-Artikel behauptet das schon mal nicht, abgesehen von der Tatsache, dass er ob der fehlenden Redigierung überhaupt nicht als Autorität zählen kann, da eben dort solche Spinner wie du reinschreiben können was sie wollen. Nichtsdestotrotz steht das nirgendwo da.
Dein Satz "Denn sonst kann man einem Halbwegs intelligentem Menschen mit einer Lüge nichts erklären." ist dementsprechend substanzlos, da du fälschlicherweise das Merkmal "nicht existent" mit "Lüge" gleichsetzt, was aber immer noch unerheblich für die Metapher als rhetorisches Mittel ist.
Wie gesagt, wirf doch einfach einen Blick in den Kindler, der sagt dir, dass es für das tertium comparationis allerhöchstens semantische Beschränkungen gibt.
Nur weil du wie ein kleines Kind auf deiner Behauptung beharrst und sie lediglich wiederholst anstatt zu belegen, macht sie das nicht noch nicht wahr.

Dass meine Gedanken dir "wirr" erscheinen, verwundert mich aber auch gar nicht mehr. Angesichts deiner hier zur Schau gestellten kognitiven Inkompetenz muss ja alles, was dir nicht gefällt, als falsch abgetan werden und "wirr" erscheinen.

Allein deine Behauptung in Bezug auf die Mauer des Schweigens und die unfehlbaren Maschinen sind hanebüchen. Ersteres ist als Metapher zulässig, weil es als Filmrolle oder als Ansammlung von Papier, auf dessen Cover eben das steht, existiert? Eine schlichte Filmrolle aber erklärt doch nicht den semantischen Gehalt dieser Metapher, erst die Semantik erklärt den Bedeutungszusammenhang - dafür ist es vollkommen unerheblich, ob das tertium comparationis die Bedingung "in unserer Welt existent" erfüllt.
Eigentlich habe ich das ja schon ausgeführt, aber du übergehst das ja in deiner an Unlogik nicht mehr zu überbietenden "Argumentation" ja stillschweigend.
Nach deiner "Meinung" (das ist ja ein Euphemismus für diesen Stuss) ist man nur in der Lage, semantischen Bezug zu etwas herzustellen, wenn es real existiert? Damit begibst du dich auf sehr dünnes Eis, denn dann müsste man anfangen, generell über die Zulässigkeit von Abstrakta zu diskutieren.
Die Metapher "Die Mauer des Schweigens" ist zulässig, nicht weil es sie als Film oder Buch gibt, denn sie war schon vorher bekannt und gebräuchlich. Deiner "Argumentation" (das geht echt schwer über die Zunge) zufolge dürfte die Metapher erst dann zulässig gewesen sein, als irgendjemand auf die Idee kam, einen Film oder ein Buch so zu benennen (was dann ja aber vorher eine "Lüge" war, denn so etwas gab es ja nicht) und es eine anfassbare "Mauer des Schweigens" gab, die an sich ja überhaupt nichts mit der Semantik dieser Metapher zu tun hat - handelt es sich doch zuallerst nur um ein Buch/einen Film als reines Objekt.

Dein "Argument" ist also keins, denn die Tatsache, dass es einen Roman gibt, der so heißt, ist keine BEGRÜNDUNG des Status als Metapher, sondern eine FOLGE davon.

Demnach wäre "unfehlbare Maschinen" als Metapher ja sofort zulässig, wenn jemand auf die Idee käme, ein Buch oder einen Film so zu nennen. Da muss doch selbst dir auffallen, dass das kein Kriterium sein kann.
Es geht um die Semantik, nicht um "Wahrheit" (allein der Begriff ist so falsch und unpassend hier!).

Bevor du also mich "rechthaberisch und Dumm [sic!]" nennst, geh lieber einmal mehr in dich und erkenne den Spiegel, in den du gerade schaust.

Und dann überleg dir bitte wirklich mal, woher du die Motivation für diesen rein persönlichen Kleinkrieg nimmst. Denn dieses Rumreiten auf der Metapher, deine dauernden und wiederholenden unsachlichen Diffamierungen offenbaren doch, dass es dir keineswegs um die Sache geht.
Wenn du aber ein persönliches Problem mit mir hast, solltest du das nicht an die Öffentlichkeit tragen, sondern direkt an mich.
Kommentar ansehen
12.09.2011 15:32 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas idiotisches: Du ratterst immer den gleichen Blödsinn herunter und beschwerst dich das man dir versucht wissen zu vermitteln.

Eine Maschine (entlehnt aus frz. machine, von lat. machina, dieses von gr. ?????? mechané „Werkzeug, künstliche Vorrichtung, Mittel“[1][2]) ist ein Gerät mit durch ein Antriebssystem bewegten Teilen. Maschinen werden als technische Arbeitsmittel vor allem für mechanische Einwirkung verwendet. In der Vergangenheit stand der Energie- und/oder Stofffluss im Vordergrund. Der Informationsfluss spielte zuerst in feinmechanischen Geräten eine Rolle, ist heute aber in fast allen Maschinen von Bedeutung (Automatisierung). Am Anfang wurde von ihnen nur eine Verstärkung der eigenen Kräfte erwartet. Es folgte die Entlastung des Menschen von jeglicher körperlicher und sogar von geistiger Arbeit durch Maschinen und Geräte. Sie übernehmen vor allem Routine- und auch gefährliche Arbeiten.

Jede Maschine enthält individuell angefertigte Einzelteile, wie wenigstens Gestell und Gehäuse. Einen erheblichen Anteil nehmen Teile mit einer Standardfunktion ein, diese Maschinenelemente werden gesondert als Massenartikel produziert. Fixe Maschinenelemente sind zum Beispiel Schrauben und Dichtungen, bewegliche Elemente sind zum Beispiel Zahnräder und Hebel.

Unfehlbarkeit bedeutet Irrtumslosigkeit, Fehlerlosigkeit, Perfektion im Tun. Eine Person oder Institution wäre dann unfehlbar, wenn sie frei von Fehleinschätzungen, irrtümlichen Entscheidungen und fehlerhaften Handlungen wäre. Nach menschlichem Ermessen ist dies nicht möglich.

Eine Maschine ist weder eine Person oder Institution.

Du kannst schreiben was du willst du bekommst eh kein Recht , also zieh dich zurück und Nerv jemanden der in die Grundschule geht.
Kommentar ansehen
12.09.2011 17:59 Uhr von Frudd85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@subzero: Natürlich gibst du mir nicht Recht, weil du idiotische Dummbratze keine Ahnung von Argumentation, Grammatik und Rechtschreibung hast ;)

Deine andauernde Zitation von Wikipedia ist doch kein Beleg, vor allem ist es keine Antwort auf irgendetwas, was ich geschrieben habe!
Auf einmal geht es dir darum, dass eine Maschine weder Person noch Institution ist? Das spielt doch nun auch überhaupt keine Rolle - wie so ziemlich alles, was du zuvor angebracht hast!

Allein diese letzte Kausalkette ist wieder köstlich: Per Copy & Paste willst du darlegen, was gemeinhin unter dem Terminus "Maschine" verstanden wird, um dann Unfehlbarkeit zu erklären. Dann auf einmal schwadronierst du darüber, unter welchen Umständen "eine Person oder Institution" unfehlbar wäre (nämlich unter gar keinen), um dann festzustellen, dass eine Maschine weder eine Person noch eine Institution ist?!
Man könnte lachen, wenn es nicht so unglaublich traurig wäre... Allein die letzte Feststellung ist doch bei deiner Prämisse total überflüssig!
Ich könnte mich hier gleichsam hinstellen und behaupten: Ein Ball ist rund!
Der Satz hätte ungefähr so viel Gehalt wie deine "Argumentation" :D
Obwohl... ich darf das ja gar nicht so schreiben, denn "hier hinstellen" ist ja eine Lüge, weil das online gar nicht geht - es sei denn, jemand hat ein Buch geschrieben, das so betitelt ist, denn dann (und erst dann) wird es ja zur Metapher, weil man es dann anfassen kann. :D
Du bist wirklich amüsant in deiner Beschränktheit. Früher hätte man so was wie dich ausgestellt und zur Belustigung der Leute einfach mal loslabern lassen ;)

Du erfindest hier am laufenden Band Kategorien und Maßstäbe, an den Haaren herbeigezogene Argumente, berufst dich auf Null-Autoritäten (Wikipedia), glänzt mit völliger Unkenntnis der Rechtschreibregeln und hast anscheinend noch nie etwas von Logik, geschweige denn von Rhetorik gehört.
Und dann tust du noch so, als ob es hier noch darum ginge, dass irgendeiner Recht bekommt. Wie verblödet/verblendet muss man denn sein, wenn man das zu diesem Zeitpunkt immer noch annimmt?

Das einzige, was mich noch halbwegs interessiert, ist, wie so ein kognitiv eingeschränktes Wesen wie du überhaupt in der Lage sein kann, die Tastatur zu bedienen. Und wenn ich jemanden nerven soll, "der in die Grundschule geht" [stilistisch mal wieder unglaublich schlecht], dann bin ich doch bei dir an der richtigen Adresse ;)

So, und jetzt war´s das mit diesem sinnlosen Hin und Her.
Dir geht´s anscheinend nur darum, online und anonym etwas rumzupöbeln und nicht um das vernünftige Ausdiskutieren einer sachlichen, aber unwichtigen Frage. Ich hoffe, du hast dich etwas ausgetobt, damit du heute abend gut schlafen kannst. Ich lass mich von dir auf jeden Fall nicht mehr stören.

P.S.: Lern endlich den Unterschied zwischen "dass" und "das" - das sollte man in der Grundschule irgendwann auch mal machen ;)
Kommentar ansehen
12.09.2011 18:55 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Frudd85: Ich hab mir deine Geistlosen Ergüsse nicht ganz durchgelesen.

Und gehe daher davon aus das du endlich Kapiert hast was gemeint ist

Wurde auch Zeit.Bis zu deinem nächsten Sinn freien Gelaber .

Solltest echt an deinen Umgangsformen Arbeiten die sind Provokant und Memmenhaft.

In diesem Sinne.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?