08.09.11 18:54 Uhr
 318
 

Flugzeugunglück: Lokomotive Jaroslawl will KHL mitspielen - Trainer verpflichtet

Der KHL-Klub Lokomotive Jaroslawl hat heute bereits mitgeteilt, dass man in der russischen Profiliga KHL mitspielen werde. Mit Pjotr Worobjow sei bereits ein neuer Trainer verpflichtet worden.

Worobjow hatte das Team 1997 zur Meisterschaft geführt und war auch als Trainer bei den Frankfurt Lions in der DEL aktiv. In zwei bis drei Tagen will man die neuen Spieler präsentieren.

Einige Vereine hatten sich spontan bereit erklärt, Spieler abzugeben. Am Samstag soll in der Arena 2000, wo Lokomotive seine Heimspiele austrug, eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Flugzeugabstures stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BastianF
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Trainer, Flugzeugunglück, Lokomotive
Quelle: www.eishockey-24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Niederlande: Frauenfußballnationalteam hat nun Löwin auf Wappen
Radsport: Ex-Profi Michael Rasmussen glaubt an umfassendes Doping bei Tour de France

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 18:54 Uhr von BastianF
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Leichen sind kaum geborgen, die Spieler nicht mal beerdigt, die Trauer nicht verarbeitet, da geht die Planung schon weiter. Show must go on. So heißt es wohl, aber so schnell???
Kommentar ansehen
09.09.2011 07:11 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
.... ich denke man kann der vereinsführung keinen vorwurf machen, dass sie so aggiert, denn der verein soll ja fortbestehen und da gehört es zwangsläufig dazu neue spieler zu kaufen. ich denke sie leiden genauso unter dem entsetzlichen unglück wie die angehörigen und freunden. aber deshalb kann die gestellten aufgaben die aus gegebenen anlass notwendig sind nicht vernachlässigt werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?