08.09.11 15:20 Uhr
 3.227
 

Tripolis: Vor seinem Sturz verkaufte Muammar al-Gaddafi 29 Tonnen Gold

Vor seinem Sturz hat Muammar al-Gaddafi offenbar enorme Mengen Gold aus den libyschen Beständen verkauft. Insgesamt 29 Tonnen des Edelmetalls wurden für den Erhalt des Regimes zu Geld gemacht. Der Erlös betrug über eine Milliarde Dollar und minderte die Goldreserven des Landes um ganze 20 Prozent.

Der Verkauf soll laut Zentralbank-Gouverneur Kassem Assos bereits im April oder Mai stattgefunden haben. Offenbar wurde das Gold über Tunesien ins Ausland gebracht.

Wo sich Gaddafi derzeit befindet ist weiterhin unklar. In einem Telefongespräch mit dem syrischen TV-Sender Arrai TV zeigte er sich am heutigen Donnerstag noch siegessicher. "Wir werden das Land unserer Ahnen nicht verlassen", so der Despot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Gold, Sturz, Muammar al-Gaddafi, Diktator, Tripolis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 17:24 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Gaddafi verkaufte sein Gold weil er sein Geld nicht von den französischen Banken zurückbekommen hat:

http://kopp-online.com/...
Kommentar ansehen
08.09.2011 17:54 Uhr von DarkDevine
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE: Und das glaubst du, weil der KOPP Verlag das sagt?
KOPP....also bitte, bei denen wurden Kornkreise in Wirklichkeit von rosa Einhörnern gemacht und sie Berichten auch noch mit FAKTEN darüber

Lerne lieber, dir deine eigene Meinung zu bilden.
Kommentar ansehen
08.09.2011 18:08 Uhr von usambara
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE: sein Gold?oder das aller Libyer?
Kommentar ansehen
08.09.2011 19:48 Uhr von Kaan71
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmm. wenn das stimmt. Besser so, als wenn es die Siegermächte in die Hände bekommen.

Das Volk bekommt eh nichts, wenn der Feind zu 100% gewonnen hat (was aktuell sicher noch nicht der Fall ist).

[ nachträglich editiert von Kaan71 ]
Kommentar ansehen
08.09.2011 19:59 Uhr von Katalane
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das hat er bestimmt an seinen Freund Erdogan: "verkauft". Dem hat er ja auch erst letztes Jahr seinen "Menschenrechtspreis" verliehen. Man sollte mal beim türkischen Regime in Ankara nachschauen ob sich Gaddafi dort versteckt!
Kommentar ansehen
08.09.2011 21:18 Uhr von AnotherHater
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@DarkDevine: So lange KOPP Kritiker so "argumentieren" wie du, können deren Leser nur lauthals lachen und weiterlesen. ;-)
Kommentar ansehen
08.09.2011 21:33 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@AnotherHater: Denn Dummheit lacht bekanntlich...
Kommentar ansehen
08.09.2011 21:56 Uhr von Pilot_Pirx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
machen Sie: Ihr Gold zu Geld!
Kommentar ansehen
09.09.2011 02:06 Uhr von faq_
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie viele Briefumschläge hat der arme Mann erstmal kaufen müssen? xD
Kommentar ansehen
09.09.2011 08:01 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ach? der ist gestürtzt? na hoffentlich hat er sich nicht wehgetan. :-)
Kommentar ansehen
09.09.2011 21:43 Uhr von obariso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Katalane und andere: Ja und der Westen denkt nur an das Libyische Volk und will nur den Menschen helfen und hat kein interesse an dem Gold oder dem Öl und schon komisch das das eingefrorene Geld ncht der neuen Regierung übergeben wird und die neue Regierung erstmal einen Kredit nehmen muss obwohl sie eigentlich Milliarden haben solche naivtät wie viele hier an den Tag legen ist brechreitz auslösent! Und außerdem Liybien war ein Land das weder Schulden an die IWF noch an andere hatte im gegenteil andere Länder waren an Libyien verschuldet unter anderem Frankreich daher wohl das interesse an der abschaffung Gaddafis.
Kommentar ansehen
10.09.2011 03:02 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir scheint so, dass viele den gelesenen text nicht verstanden haben. gaddafi verkauft 29 t gold, trotz dass das land nicht verschuldet ist, nein, sondern forderungen gegenüber anderen staaten hat. wofür dann der unnütze verkauf?

wo ist das erhaltene geld?

ich sehe in dieser aktion eine straftat.

@robkaye, du verstehst am aller wenigsten. es ist nicht sein geld, das ihm frankreich nicht zurückgibt sondern geld des staates und der staat ist immer noch das volk.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?