08.09.11 14:53 Uhr
 2.195
 

Belgien: Tierschutzorganisation ruft Männer dazu auf keine Slips zu tragen

In Belgien hat die Tierschutzorganisation "Gaia" die Männer dazu aufgerufen am kommenden Freitag keine Slips zu tragen. Der "Tag ohne Slip" läuft unter dem Motto "Lassen Sie sie baumeln".

Mit dieser Aktion wollen die Tierschützer auf die brutale Kastration von Ferkeln aufmerksam machen. Die kleinen Schweine bekommen bei diesem Eingriff keine Betäubung. Pro Jahr sind in Belgien fünf Millionen Schweine betroffen. Es soll verhindert werden, dass der Schweinebraten unangenehm riecht.

"Wir zählen auf eine starke Beteiligung der Männer, sodass die Supermärkte aufhören, Fleisch von kastrierten Schweinen zu verkaufen", so "Gaia".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Aktion, Belgien, Schwein, Tierschutz, Kastration
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieses pechschwarze Eis ist nicht nur was für Teufelsanbeter
Österreich: In Zoo kommen weiße Tiger-Vierlinge zur Welt
Nassfutter-Test: Katzen würden billig kaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 15:08 Uhr von Ned_Flanders
 
+8 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2011 15:35 Uhr von Serverhorst32
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
LOOOL wie blöd: Das sieht doch keiner ob nun einer ne Unterhose dran hat oder nicht ... oder laufen die Männer in Belgien normal ohne Hosen und nur in Unterhosen rum?

Tierschützer sind schon eine besonders dä**liche Gruppe. Als ob so eine Schwachsinnsaktion irgendwsa ändern würde.
Kommentar ansehen
08.09.2011 15:50 Uhr von httpkiller
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@Schweinefleisch ist Gift für den Körper. Wir Mens: "Schweinefleisch ist Gift für den Körper. Wir Menschen können dies ausscheiden, unsere Haustiere speichern das."

Etwas widersprüchlich oder? Also dann doch kein Problem für den Menschen, wieso dann also drauf verzichten?
Kommentar ansehen
08.09.2011 15:56 Uhr von Ned_Flanders
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.09.2011 16:07 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Ned_Flanders: Quelle?
Kommentar ansehen
08.09.2011 16:13 Uhr von Dinez
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
und als beweis: haben alle männer den hosenstall offen...
Kommentar ansehen
08.09.2011 16:32 Uhr von Nebelfrost
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@Ned_Flanders: Nicht nur, dass deine Aussage völliger Unsinn ist, sondern sie widerspricht sich auch noch selbst. Angenommen Schweinefleisch wäre wirklich "giftig".... Wenn Haustiere das "Gift" aus Schweinefleisch speichern und wir Menschen speichern es nicht, sondern scheiden es einfach wieder aus... wieso sollten wir dann keins verzehren?

Aber wie ich bereits sagte, es ist eh Unsinn. Es ist auch nicht giftig für Haustiere. Da musst du irgendwas durcheinander bringen. Es hat einen anderen Grund. Und ich kann dir auch sagen welchen:

Hunde und Katzen verzehren auch gern rohes Fleisch. Man sollte diesen Tieren aber kein rohes Schweinefleisch zu fressen geben, da dies schwere Komplikationen für das Tier mit sich bringen kann. Der Grund hierin liegt aber nicht in irgendwelchen Giften, sondern in speziellen Herpesviren, die im Schweinefleisch vorkommen. Diese Art von Herpesviren sind für Menschen ungefährlich, für Hunde und Katzen jedoch tödlich! Die Viren lösen die sogenannte Pseudowut oder Aujeszkysche Krankheit aus, die sich in einer Gehirn- und Rückenmarksentzündung manifestiert, mit tollwutähnlichen Symptomen einhergeht und zum unverweigerlichen Tod des Tieres führt. DAS ist der Grund warum Hunde und Katzen kein Schweinefleisch und vor allem kein rohes essen dürfen. Gekocht ist es weniger ein Problem, da evtl. vorhandene Erreger durch den Garprozess abgetötet werden. Da das Fleisch etwas länger auf mindestens 100 Grad erhitzt werden muss und beim normalen Kochen gerade einmal diese Temperatur knapp erreicht wird, ist es meist zu aufwändig. Viele Futterhersteller lassen daher von vornherein Schweinefleisch die Verarbeitung von Schweinefleisch als Hauptbestandteil von Hunde- und Katzenfutter weg.

So und nun sage mir mal bitte, was jetzt an Schweinefleisch für den Menschen giftig sein soll? Schweinefleisch ist zwar ein sehr fettiges, aber zugleich auch ein nahrhaftes, reichhaltiges Fleisch. Hinzu kommt, dass es extrem vielseitig ist. Mit keinem Fleisch kann man mehr anstellen und kaum ein Fleisch ist flexibler in der Nahrungsmittelherstellung einsetzbar als Schweinefleisch. Bereits bei den alten Kelten und Mittelgermanen war es Grundnahrungsmittel. Archäologen haben aus dieser Zeit ganze Gruben mit Schweineknochen ausgehoben.

Wenn heute irgendwelche Gifte in Form von Antibiotika-Rückständen und Hormonen im Schweinefleisch drin sind, dann ist dies ein Ergebnis von industrieller Massentierhaltung und hat nichts mit dem Fleisch an sich zu tun. Dieses Problem betrifft dann aber nicht nur Schweinefleisch, sondern generell Fleisch von Tieren aus industrieller Massentierhaltung.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
08.09.2011 16:34 Uhr von kirgie
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Ich schätze die Bibel :)
Kommentar ansehen
08.09.2011 18:05 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Warpilein2: Der von dir angebrachte Link enthält einen Text, der bereits seit langem durchs Internet geistert. Der Text ist in mehreren Quellen zu finden, die sich lediglich untereinander zitieren und voneinander abschreiben bzw. diesen Text untereinander kopieren und als Quelle auf sich gegenseitig verweisen. Was der Ursprung dieser Postulierung ist, kann nicht mehr ganz nachvollzogen werden. Es gibt jedoch KEINE bekannte Studie oder Forschung, die durchgeführt wurde und jemals zu diesem Ergebnis gekommen ist. Bis auf die Sache mit dem Cholesterin, ist es inhaltlich jedoch bar aller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Hauptsächlich handelt es sich hier um vegane und pseudowissenschaftliche Propaganda, die jeglicher Grundlage entbehrt und auch Muslime verwenden das in Deutschland, um Ihren Verzicht auf Schweinefleisch zu rechtfertigen. Pierre Vogel hat das bereits mehrfach in seinen Hassreden ausgeschlachtet.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
08.09.2011 20:32 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@warpilein2: Aus dem Buch " Bioenergietherapie" auf den Seiten des Vereins gegen Tierfabriken.

kwt

und weiter meine Frage

Quelle?
Kommentar ansehen
08.09.2011 23:35 Uhr von Titulowski
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.
Kommentar ansehen
08.09.2011 23:52 Uhr von 338LM
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schweinefleisch Aminosäuren, Lipide, Wasser, Kohlenhydrate, Spurenelemente...wo war noch gleich der Giftstoff ?
Kommentar ansehen
09.09.2011 00:28 Uhr von deraufdersucheist
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das einzige Problem: beim Schweinefleisch sind die Histamine. Schweinefleisch enthält einen sehr hohen Anteil an Histamine.

Wenn jemand auf etwas allergisch ist, reagiert der Körper mit der Produktion von Histminen, welches dann die Allergiesymptome auslöst. Deshalb nennt man ein Antiallergikum auch Antihistamin. Isst man jetzt Schweinefleisch, dann wird der Histamin-Spiegel im Körper künstlich erhöht. Darauf gibt es dann verschiedene Reaktionen von gar nichts bis übermässige Reaktionen auf allergene Stoffe (Heuschnupfen etc.). Fakt ist, Allergiker sollten deshalb wenig bis kein Schweinefleisch essen.

Vielleicht ist auch der vermehrte Verzehr von Schweinefleisch schuld an den sich immer weiter verbreitenden Allergien?
Kommentar ansehen
09.09.2011 04:09 Uhr von Moriento
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@deraufdersucheist: Prima, das hast du jetzt so weit vereinfacht, dass es schon regelrecht falsch ist ...

Es gibt nur eine "Allergie" (es ist nicht mal eine richtige Allergie, sondern eine Unverträglichkeit), nämlich die Histamin-Intoleranz, bei der bestimmte Nahrungsmittel, mit erhöhtem Histamingehalt, Probleme auslösen können.

Schweinefleisch hat zwar die höchste Histaminkonzentration aller Fleischsorten, aber wenn man eine Histamin-Intoleranz hat, dann macht man sich um andere Nahrungsmittel und Stoffe viel mehr Sorgen, denn man darf eigentlich kaum was essen, oder muss dann immer wieder mit Kartoffel-Reis-Diät ausgleichen (oder müsste, gäbe es keine Antihistaminika und/oder Cromoglicinsäure die eh praktisch immer Programm sind). Gesunde Menschen, oder spezifische Allergiker ohne Histamin-Intoleranz merken von dem Histamin im Schweinefleisch nichts. Meine Frau muss sehr auf ihre Ernährung achten, aber besondere Gedanken wegen dem Schweinefleisch macht sie sich nicht, da gelten die gleichen Punkte wie bei Fleisch allgemein. Da muss man immer vorsichtig sein, besonders wenn es geräuchert ist.

Das ist schon wieder so eine Geschichte die die Veggiefaschisten nur ausschlachten wollen.
Kommentar ansehen
09.09.2011 08:35 Uhr von deraufdersucheist
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ganz so: harmlos wie meine beiden Vorredner das so schön ausführen, ist es denn doch nicht.

Zitat aus
http://www.staerfl-naturkost.de/...

"Schweinefleisch enthält eine hohe Histaminkonzentration, die höchste der Schlachttiere. Histamin ist jedoch der stärkste Auslöser allergischer Reaktionen. Dadurch fördert Schweinefleisch allergische Prozesse, von Hautallergien wie Nesselfieber und Neurodermitis angefangen bis zum Heuschnupfen. Es unterstützt auch entzündliche Prozesse, wie Abszesse, Furunkel, Karbunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen.."

Zitat aus
http://de.wikipedia.org/...

"Physiologisch sind sich Schwein und Mensch sehr ähnlich. Das betrifft nicht nur die ähnlichen Krankheitsausprägungen, sondern z. B. auch die Struktur und Beschaffenheit von Fleisch und Fettgewebe....

Dazu noch ein Zitat aus http://www.mety.de/...

"Prof. L e ff r e (Pathologe in Heidelberg) hat aufgrund von Tierversuchen, die für den Nachweis der Frischzellentherapie mit radioaktiv markierten Geweben, Organ- und Drüsenanteilen gemacht wurden, festgestellt, dass die Spaltprodukte der Gewebe nach Aufnahme in den Organismus in hohem Prozentsatz dorthin wandern, wohin sie biologisch gehören."

Meine Meinung: Schweinefleisch bringt einem sicher nicht gleich um und unser Körper kann sehr viel verkraften. Wenn man aber eine Leben lang regelmässig und häufig Schweinefleisch isst, dann ist die Wahrscheinlichkeit von organischen Störungen wesentlich höher als andersrum.
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:29 Uhr von Kacknoob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja @Topic:
Schwachsinnsaktion, es sei denn die Männer zeigen auch irgendwie nach aussen 1. DAS sie protestieren und 2. WARUM sie das tun.

@gesundes Fleisch: Welche Tiergattung jetzt wie gesund ist, das ist eine endlose Diskussion und sicher so dermassen Situationsabhängig, das ich sie auch gleich abharken würde. Fakt bleibt allerdings das die moderne Nahrungsmittelindustrie gerade bei der Tierzucht intensiv auf Medikamente zurückgreift. Vor allem Antibiotika und wachstumsfördernde Substanzen. Es ist sicher nicht ohne Grund, das Zuchtschweine so empfindlich sind, das schon das Knallen einer Stalltür zu diversen toten Tieren führen kann.
Bei Truthahn und Schwein ist es bekanntlich am schlimmsten, allerdings würde ich deshalb andere Gattungen lange nicht freisprechen.
Umgekehrt bleibt es nunmal dabei das es einen Haufen Menschen gibt, die ernährt werden wollen und wenn möglich nicht mal 50 Cent für Ihre Salami zahlen wollen. Wie soll das denn bitte gehen, ohne über "Leichen" zu gehen?

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
09.09.2011 09:50 Uhr von Misuke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dürfen diese: Tierschützer eigentlich gegen Sackratten und Filzläuse vorgehen ???

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?