08.09.11 14:44 Uhr
 319
 

Frau gesteht Mord an ihren drei Kindern

Eine 32-jährige Frau aus Limburg hat in einer Vernehmung durch die Polizei gestanden, in den Jahren 2004, 2006 und 2009 ihre jeweils erst wenige Wochen alten Kinder erstickt zu haben. Als Grund für ihre Taten gab sie an, "mit allem überfordert" gewesen zu sein.

Anzeichen, dass der Vater der Kinder in die Taten verstrickt war oder davon wusste, gibt es nach den ersten Ermittlungen nicht. Während die Behörden in den ersten beiden Fällen noch von einem plötzlichen Kindstod ausgingen, machte sie der dritte Fall hellhörig und es wurden Ermittlungen eingeleitet.

Zwar habe man bei den Untersuchungen keine konkreten Hinweise auf ein Tötungsdelikt gefunden, jedoch sei es sehr unwahrscheinlich, dass eine Familie gleich drei mal mit einem plötzlichen Kindstod konfrontiert wird. Erst aufgrund dieser Anomalie wurden die Eltern durch die Polizei befragt.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mutter, Mord, Baby, Tötung, Kindsmord
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Japan: Frau gießt vier ihrer Babys in mit Beton gefüllte Eimer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 14:44 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe es tunlichst vermieden, diese Frau als Mutter zu bezeichnen, denn das ist sie nicht. Sollte die Vermutung, dass der Vater von nichts gewusst haben soll, sich bestätigen, so tut er mir leid. Erst verliert er seine geliebten Kinder und dann muss er noch erfahren, dass sie durch die Hand der Frau die er liebte ermordet wurden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?