08.09.11 12:19 Uhr
 521
 

USA: Windböe erfasst 200 Tonnen Autokran

Bei den Instandsetzungsarbeiten der Washington National Kathedrale in den USA hat sich ein schweres Unglück ereignet.

Heftige Böen eines plötzlich aufkommende Windes hoben eines der Baustellenfahrzeuge, einen 200-Tonnen-Autokran, derart in die Höhe, dass er sich senkrecht nach oben richtete und der ausgefahrene Ausleger auf die Straße stürzte.

Die Bilder der Kran-Katastrophe dokumentieren die enormen Schäden. Menschen sollen bei dem Unfall aber nicht zu Schaden gekommen sein.


WebReporter: digifant
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Unglück, Kran, Kathedrale, Windböe
Quelle: de.autoblog.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2011 12:54 Uhr von Tattergreis
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Weltrekord: Wie stark/ schnell war den dieses Lüftchen das einen 200t Kran - hochheben - kann, das dürfte der stärkste Sturm aller Zeiten sein.
Ich vermute aber der Kran ist durch eine Windböhe einfach nur umgekippt, shit hapens.
Kommentar ansehen
08.09.2011 12:57 Uhr von Freggle82
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@benjaminx: Und wenn die Stützen 1km weit ausgefahren wären, dann wäre der Kran trotzdem nach hinten umgekippt.

Die Stützen sind je nach Anwendung (Gewicht am Haken und Höhenwinkel des Kranarms) ausreichend ausgefahren.
Kommentar ansehen
08.09.2011 13:14 Uhr von phal0r
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@benjaminx: Der Kran ist nach hinten umgekippt, was sollten also größere Stützen an der Seite bewirken?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?