07.09.11 17:53 Uhr
 453
 

Duisburg: Mann missbrauchte Tiere - Er wurde wegen Hausfriedensbruch verurteilt

Immer wenn ein 30-jähriger Mann aus Duisburg einen über den Durst getrunken hatte, entdeckte er seine sexuelle Vorliebe für Tiere.

Er brach in Duisburg in einen Stall ein, in dem Ponys untergebracht waren. In Mülheim besuchte er nachts einen Kuhstall. Dort soll er sich an den Tieren vergangen haben. Die Tiere wiesen deutliche Anzeichen von Fesselspuren auf.

Der 30-Jährige wurde im November auf frischer Tat ertappt. Er hatte seine Hose noch heruntergezogen. Sogar der behandelnde Psychologe war von dieser Perversion überfordert. Der Angeklagte wurde zu zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tier, Duisburg, Hausfriedensbruch, Perversion
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2011 17:53 Uhr von angelina2011
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die armen Tiere. Bekommt er für diese Misshandlungen nichts? Sind Tiere in unsere Gesellschaft nichts Wert? Vielleicht sollte man es mal umgekehrt machen. Der Mann soll sich bücken und von einem Bullen beglückt werden.
Kommentar ansehen
07.09.2011 18:13 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ angelina2011: Vielleicht war der Sex einvernehmlich.
Lach
Kommentar ansehen
07.09.2011 18:32 Uhr von kingoftf
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Drei: Männer treffen sich zum Skat, sagt der eine immer: "Es gibt Sachen, die kann man nicht erklären!" Ständig murmelt er wieder vor sich hin: "Es gibt Sachen, die kann man nicht erklären!" Den beiden anderen langt es nach einer Zeit und sie sagen zu ihm, er solle endlich sagen, was er meint oder die Klappe halten. Nun, sagt er, ich gehe wie jeden Morgen in den Stall und will die Kuh Elsa melken. Wie ich mich gerade hinsetze und den Eimer unterstelle, tritt sie mit dem linken Bein den Eimer weg. Nun, ich nehme einen Strick und binde das Bein fest. Wie ich mich nun wieder hinsetze und anfangen will zu melken, tritt sie mit dem rechten Bein den Eimer weg. Na warte, denke ich und binde auch dieses Bein fest. Ich setze mich hin und will wieder anfangen, schlägt die blöde Kuh den Eimer mit dem Schwanz weg. Dir werd ich helfen, denk ich mir. Stell mich hinter die Kuh, zieh mir den Gürtel aus der Hose und binde den Schwanz nach oben. In diesem Moment rutscht meine Hose nach unten und meine Frau kommt in den Stall! "Es gibt Sachen, die kann man nicht erklären!!!"
Kommentar ansehen
07.09.2011 18:33 Uhr von LhJ
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ach kommt was soll das denn für nen Psychologe gewesen sein, der mit dieser Neigung "überfordert" gewesen sein soll?
Entweder ist das mal wieder rein erfunden und zur dramatisierung eingefügt (würd mich nicht wundern) oder dieser Psychologe sollte seinen Job an den Nagel hängen. Da gibts noch ganz andere Sachen, wo einem das Mittagessen im Gedärm rotiert. Aber doch nicht Zoophilie, dafür ist das viel zu häufig und schon allein rein geschichtlich gesehen ziemlich natürlich.
Kommentar ansehen
07.09.2011 20:29 Uhr von bigpapa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: Die Frage was in unser Gesellschaft ein Tier wert ist, kannst du in den Werbeblättchen deines Discounters nachlesen.

Ein junges Hähnchen ca. 1.88 im Angebot. Ein Schwein ca. 1,99 grob zerhackt.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.09.2011 21:11 Uhr von Babykeks
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ LhJ: Das hab ich auch gedacht, als ich das "ü @ LhJ: Das hab ich auch gedacht, als ich das "überfordert" gelesen hab - aber eine Möglichkeit wäre ja, dass der Psychologe selbst ein heimlicher Zoophiler ist - und das mit übertriebener Abgrenzung vertuschen will...

Ist bei heimlichen Homosexuellen und übertriebener Homophobie oft auch so...
Kommentar ansehen
08.09.2011 05:18 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@lhj dafür ist das viel zu häufig und schon allein rein geschichtlich gesehen ziemlich natürlich.


du gehörst wwohl auch zu dem kreis der zoophilen? wwas soll denn da natürlich sein, enn ist meine sexuelle befriedigung an einem tier auslebe.
Kommentar ansehen
08.09.2011 11:18 Uhr von ChampS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kamalakurt: das natürliche daran ist das das viel zu oft vorkommt, viele menschen haben diese neigung warum auch immer.

indessen sind menschen nix anderes als tiere ;)
in der tierwelt ist das nicht unüblich das tiere auch mal mit einer anderen spezies liebäugeln

man hört doch auch öfter das hunde einem ans bein springen und es wild mit dem bein treiben ^^

rechtlich gesehn is das nich so spaßig weil dies halt verboten ist und zu empfindlichen strafen führt, 10 Monate ohne bewährung sind das aber sicher nicht für den missbrauch an tieren lach
dann muss der schon was ganz böses getrieben haben ^^
Kommentar ansehen
08.09.2011 12:06 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@angelina: Das ist jetzt die zweite "news" die ich von dir heute lese. Und zum zweiten Mal hast du etwas hingestammelt was nur auszugsweise die Quelle wiedergibt, die wichtigen Fakten weggelassen und dafür den Rest aufgebauscht. Bist du zufällig Praktikantin bei der "BILD"?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?