07.09.11 15:01 Uhr
 744
 

Russland: Siemens zieht Milliardenauftrag für 1.200 Waggons an Land

Die russischen Eisenbahnen haben mit Siemens einen Vertrag über die Lieferung von 1.200 Waggons für den Regionalverkehr geschlossen. Der Auftragswert beläuft sich nach Angaben von Siemens auf rund zwei Milliarden Euro.

Produziert werden sollen die Waggons in der Nähe von Jekaterinburg. Dort will Siemens über 200 Millionen Euro in den Aufbau der dafür notwendigen Kapazitäten stecken. Die Technik für die Fahrwerke wird allerdings in Graz entwickelt.

In Jekaterinburg baut der Siemens-Konzern in einem Joint Venture mit der russischen Sunara Group bereits seit 2010 Elektroloks. Siemens konnte außerdem einen Wartungsvertrag mit 40-jähriger Laufzeit für 54 Regionalzüge an Land ziehen, welche die Russische Eisenbahn schon früher bestellt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Land, Zug, Siemens, Milliardenauftrag
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2011 16:08 Uhr von Gorli
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich benutzt Siemens da nicht diesselben Bahn-Technologien wie bei den hiesigen Zügen. Dann bleiben die ja stecken, bevor sie auch nur annähernd in Sibirien ankommen.
Kommentar ansehen
07.09.2011 16:48 Uhr von Homechecker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gorli: naja ich meine die waggons von denen sind ja bekannt das die klima net geht und wenn man oft bahn fährt fragt man sich ob die verkehrtrum besser funktionieren (so 35° im zug und so ) eigentlich ja ideal für sibirien^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?