07.09.11 11:57 Uhr
 728
 

Belgien: 1,85 Millionen Euro Schadensersatz wegen illegal verkaufter Sky-Smartcards

Weil ein belgischer Smartcard-Anbieter auch illegale Smartcards des Pay-TV-Anbieters Sky verkaufte, bekam er Ärger mit dem Sender. Ein früheres Gericht verurteilte den Händler zu einer Schadensersatzzahlung von 1,85 Millionen Euro.

Zudem wurde er zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, von denen acht Monate zur Bewährung ausgesetzt wurden. Der Verurteilte, der die illegale Smartcards von Sky-Deutschland und Sky-Österreich von 2006 bis 2008 vertrieb, legte Berufung ein.

Wie die Anti-Piraterie-Organisation AEPOC nun mitteilte, hat das Berufungsgericht in Antwerpen den ersten Urteilsspruch bestätigt. Allerdings wurde ein weiteres Berufungsverfahren zugelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Belgien, Schadensersatz, illegal, Sky
Quelle: www.satundkabel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2011 12:13 Uhr von lina-i
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nur ein kleiner Fehler? Zwischen 2006 und 2006 gab es noch gar keine "Sky-Smartcards. zu damaligen Zeiten hiess Sky noch Premiere...
Kommentar ansehen
07.09.2011 12:49 Uhr von Spelter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sky UK: Vielleicht hat er Karten in GB verkauft, dort gibt es Sky seit Jahren. Oder in Italien, Belgien usw. Sky gibt es fast überall als PayTV.
In GB weiß ich das der Kartenklau bzw. das kopieren von Karten alltag ist, schon seit beginn der Smartcards. Daher auch die starke NDS Verschlüsselung, weil Theoretisch kann jedes Stadtgebiet mit einem eigenen Schlüssel versorgt werden und damit das Kartenkopieren unterbunden werden. Praktisch fehlt dafür bisher nur die Infrastruktur.
Kommentar ansehen
07.09.2011 13:23 Uhr von lina-i
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Spelter: "Der Verurteilte, der die illegale Smartcards von Sky-Deutschland und Sky-Österreich von 2006 bis 2008 vertrieb, legte Berufung ein."

Alles klar? Da wurden ganz sicher Karten von Premiere Deutschland und Premiere Österreich verkauft.

Wozu braucht man eigentlich die Karten? Es ging damals wie Heute auch alles ohne Karte....

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
07.09.2011 14:06 Uhr von Spelter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@lina-i Nö geht nicht: ausser mit CardSharing und das ist leicht nachweisbar.
Bisher ist NDS nicht per Software knackbar, nur per gültiger Karte bzw. Abo. Der Abonnent gibt die Schlüssel frei im Netzwerk und kann so eine Karte teilen, dann kann ich per Software auch Sky entschlüsseln.

Ausser du hast andere Quelle wie einschlägige Boards. Und Szeneinterne Sachen bekommt man nicht einfach weil man nett frägt. Selbst die Billig-Receiver die Premiere damals "aus versehen" entschlüsselt haben weil Händlerschlüssel in der Firmware waren, angeblich zum testen, funktionieren nicht mehr.

Nachtrag:
Eines hab ich vergessen: Ja 2006-2008 gab es die möglichkeit per Software Emulation die Nagra2 Verschlüsselung zu knacken und bei Kabel Deutschland und Premiere alles zu sehen inkl. den PayPerView Kanäle. Aber das geht heute nicht mehr weil auf NDS Verschlüsselung umgestellt wurde.

[ nachträglich editiert von Spelter ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?