07.09.11 10:32 Uhr
 928
 

Kleve: Ehrliche Finderin gibt 2.000 Euro bei der Polizei ab

Viel Ehrlichkeit besaß am Freitag eine 49 Jahre alte Frau in Kleve. Sie fand auf der auf der Tiergartenstraße ein Portemonnaie mit einem Geldbetrag von 2.000 Euro.

Ohne zu Zögern gab die ehrliche Dame das Geld bei der Polizei ab. Der Betrag gehörte einem 37-jährigen Niederländer, der sich später auf der Polizeiwache meldete.

Der Mann kaufte in einem Blumenladen der Finderin sofort einen großen Strauß Blumen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Euro, Geld, Fund, Blume, Kleve
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2011 10:59 Uhr von Soulfly555
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Wow: Ein großer Strauß Blumen, ist natürlich viel besser als einen angemessenen Finderlohn zu zahlen.
Kommentar ansehen
07.09.2011 10:59 Uhr von Chuzpe87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Finderin: Und der Strauß Blumen hat bestimmt 2000€ gekostet. Das ist immer so ein Zwiespalt. Ist ne Menge Holz, dafür muss man lange arbeiten. Ich meine, es wird ja keinem was geschenkt im Leben.

Ich hab mal 20€ eingesteckt, wobei das erst aussah wie ein 5€ Schein. Da kenn ich nichts ^^

[ nachträglich editiert von Chuzpe87 ]
Kommentar ansehen
07.09.2011 11:02 Uhr von Aggronaut
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
schön: blöd, vor einigen jahren hätte ich das auch noch toll gefunden, mitttlerweile sehe ich das anders....


jeder ist sich sebst der nächste
Kommentar ansehen
07.09.2011 12:05 Uhr von Starbird05
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es kommt auf die Summe an Wenn ich 5 Euro auf der Straße finde, nehme ich die auch mit.... aber 2000 Euro in einer Geldbörse.... könnte ich mit meinem Gewissen auch nicht vereinbaren.

Für mich ist das viel Geld. Wenn ich das mal verlieren würde.... naja...

Aber soviel Geld würde ich aber auch nicht locker tragen, das es raus fallen kann.
Kommentar ansehen
07.09.2011 15:16 Uhr von heinzinger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Dame war nicht nur ehrlich, sondern wollte auch nicht zur Straftäterin werden.
Einigen SN-Usern ist dies aber wohl egal.
Siehe: §246 StGB

Weiterhin steht ihr ein Finderlohn in Höhe von 70 EUR zu, das kann der Niederländer nicht auf einem Blumenstrauß reduzieren.
Kommentar ansehen
07.09.2011 21:30 Uhr von Aeskulap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drachenmagier, Betrug wär das so oder so nicht. Aber im Grunde wäre eine Klage möglich. Die Finderin hat nach §971 BGB Anspruch auf Finderlohn.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
Finnland: Politikerin und Journalistinnen auf offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?