06.09.11 16:50 Uhr
 650
 

Brand im Ü-Wagen: ZDF-Technik versagt vor Länderspiel in Polen

Ein Schock für das ZDF: Kurz vor dem Länderspiel Deutschland gegen Polen (ab 20:45 Uhr) steht der Sender vor Ort ohne Übertragungsweg da.

Grund hierfür war ein in der Mittagszeit ausgebrochenes Feuer im Übertragungswagen, was eine Sendung aus Polen unmöglich macht. Die Sportmoderatoren Katja Müller-Hohenstein und Oliver Kahn wurden sofort zurück nach Mainz geflogen, um dann aus dem Lerchenberger ZDF-SPORTextra-Studio zu senden.

Der Zuschauer darf beruhigt bleiben, denn man werde das polnische Sendesignal anzapfen. Auch Kommentator Béla Réthy bleibe im Nachbarland und kommentiere das Ganze von dort aus. Die Brandursache ist noch nicht gänzlich geklärt. Es wird ein Kurzschluss vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lerchenberg
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Brand, ZDF, Polen, Technik, Wagen, Länderspiel
Quelle: fussball.zdf.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Mesut Özil mit ehemaliger Miss Türkei liiert
"Die Lochis" spielen in ARD-Seifenoper "Sturm der Liebe" mit
Kelly Osbourne wütend auf Starbucks ohne Toilette: "Ich habe mich angepisst"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2011 17:20 Uhr von lina-i
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Veraltete und fehleranfällige Technik, die nicht ausgetauscht werden kann, weil einige Bosse ihre Angehörigen mit den GEZ-Gebühren durchfüttern müssen.
Kommentar ansehen
06.09.2011 17:27 Uhr von zabikoreri
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
"denn man werde das polnische Sendesignal anzapfen: Warum hat man das nicht gleich gemacht? Das hätte wohl zuviel GEZbühren gespart oder sollte das ganze mehr ein ´Betriebsausflug´ für die Mitarbeiter sein?
Kommentar ansehen
07.09.2011 03:02 Uhr von soadillusion
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
TopVision: wurde nur angemietet als Dienstleister um das Spiel für s ZDF zu übertragen. Und ich denke mal nicht das TV alte Technik hat als einer der Marktführer in der EU.
Kommentar ansehen
07.09.2011 12:13 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein "Schock", nur wirtschaftlicher Schaden von 20 Mio.
Nix mehr

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?