06.09.11 12:44 Uhr
 318
 

Wolfgang Schäuble: Peer Steinbrück solle sich bessere Manieren zulegen

Während der heutigen Haushaltsdebatte im Bundestag kam es gleich zu Beginn zu einem harten Schlagabtausch zwischen dem ehemaligen Finanzminister Peer Steinbrück und dem aktuellen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Nachdem es während der Rede von Schäuble zu mehreren ungezügelten Einwürfen durch Steinbrück kam, äußerte sich der Bundesfinanzminister äußerst harsch: "Wenn Sie Kanzlerkandidat werden wollen, müssen Sie sich noch ein bisschen bessere Manieren zulegen. Sonst wird das nichts."

In seiner Rede forderte Schäuble, sich strikt für den Euro zu bekennen. Eine Abkehr von der europäischen Einheitswährung würde Arbeitsplätze kosten und das deutsche Sozialsystem zu Fall bringen. Griechenland forderte er auf seine Sparziele konsequent einzuhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Griechenland, Wolfgang Schäuble, Peer Steinbrück, Kanzlerkandidat, Manieren
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2011 13:12 Uhr von Katzee
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Herr Schäuble: kann Griechenland zum Sparen auffordern, soviel er will. Dies durch und durch korrupte System wird sich nicht ändern. Obwohl im Lissabonvertrag ausgeschlossen wird, dass die EU-Mitgliedsländer für die Schulden der anderen aufzukommen haben, wird von unserem maroden Finanzsystem gefordert, das wir zahlen, zahlen, zahlen bis unser eigenes System letztendlich auch zusammen bricht - und Herr Schäuble unterstützt diesen Raubbau auch noch. Herr Schäuble, rücken Sie bitte endlich von ihrem blinden EU-Sklavengehorsam ab und schalten Sie Ihren Verstand ein.
Kommentar ansehen
06.09.2011 15:22 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Katzee: Erst mehrere Monate gegen den Vertrag von Lissabon hetzen, jetzt ihn als oberstes Gebot hinstellen.

Entscheide dich doch mal?
Kommentar ansehen
06.09.2011 15:41 Uhr von sicness66
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist schon erstaunlich: Wie selbst durch solche unwichtigen News die unterschwellige Nachricht durchdringt, dass Steinbrück unbedingt Kanzlerkandidat werden soll.
Kommentar ansehen
06.09.2011 16:55 Uhr von Katzee
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Weder habe ich gegen den Lissabon-Vertrag "gehetzt" noch sehe ich ihn als oberstes Gebot. Kannst Du Dich auch sachlich äußern? Oder geht es bei Dir nur polemisch?
Kommentar ansehen
06.09.2011 18:25 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die SPD will an die Macht
Jede Person aus ihren Reihen ist ihr recht, wenn sie nur laut genug polemisiert. Dass sie es nicht können, haben sie mit Schröder und den Stones bewiesen. Der Gabriel favorisiert einen der beiden, weil er weiß, dass er keine Chance hätte. Trotzdem er es gern machen würde, ohne seine Dummheit veröffentlichen zu müssen.
Kommentar ansehen
07.09.2011 06:22 Uhr von Krawallbruder
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schäuble...Manieren... da war doch was ach ja, war Schäuble nicht das tiefergelegte Männeken der vor laufenden Kameras seinen Pressereferenten abgewatscht hat?

Soviel zum Thema Manieren Herr Schäuble!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise