06.09.11 11:30 Uhr
 439
 

Hartz IV: Die Senioren-Union übt Kritik an der Erhöhung der Regelsätze

Wegen der Erhöhung der Regelsätze bei Hartz IV im kommenden Jahr hat sich jetzt die Senioren-Union zu Wort gemeldet und dieses Vorhaben kritisiert.

Der Chef der Senioren-Union Otto Wulff sagte, dass auch für Rentner so eine Erhöhung gelten müsse. Rentner haben im Juli eine Erhöhung der Renten um gerade mal ein Prozent erhalten.

Ulrike Mascher, Chefin des Sozialverbandes VdK, warnte hingegen davor, Hartz-IV-Empfänger gegen die Rentner auszuspielen. Sie sagte: "Hartz IV muss dringend dem wirklichen Bedarf angepasst werden. Und wir fordern, dass die Renten sich wieder an der tatsächlichen Entwicklung der Löhne orientieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Rentner, Union, Hartz IV, Erhöhung
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2011 12:10 Uhr von tinagel
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
die: prozentuale Erhöhung der Renten halte ich eh schon immer für einen Fehler.
Einfaches Beispiel:
1% von 500 Euro Rente sind 5 Euro.
1% von 1500 Euro Rente sind 15 Euro.
Damit erhält der der eh schon viel mehr Rente hat eine dreimal höhere Rentenerhöhung wie der der eh schon wenig hat. Sehr gerecht. Der eh schon arme Renter fällt immer weiter zurück. Bei höheren Rentenerhöhungen wie 1% fällt das ganze noch ungerechter aus. Beide Renter haben seit der Rente nicht mehr oder weniger für die Gesellschaft geleistet. Somit müssen auch beide gleich behandelt werden und Renten pauschal mit festem Wert erhöht werden.

*wer minus gibt soll dann bitte auch sagen wieso*

[ nachträglich editiert von tinagel ]
Kommentar ansehen
06.09.2011 12:53 Uhr von lina-i
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die Senioren-Union: schaufelt sich mit dieser Aussage ihr eigenes Grab.

Es gibt in Deutschland genug Rentner, die von Grundsicherung (Hartz 4 für Rentner) leben, da ihre erworbenen Rentenansprüche nicht über den Betrag von Aktuell 364,- Euro (nach Abzug der Miete und Nebenkosten) reichen.

Diesen Leuten soll also noch weniger Geld zum Leben bleiben? Die von der SU haben echt eine Macke...
Kommentar ansehen
06.09.2011 13:51 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Hier findet sich ein klassisches Beispiel wieder was den Deutschen vom Griechen unterscheidet:

Hierzulande sind die Menschen einfach zu dumm, so dass sie sich durch Politik und Partei-Medien ausspielen lassen.

Offenbar hat der Rentnerclub nicht begriffen, dass....

A) die letzte reale Rentenkürzung durch Trickserin Ursula Leyen mit einer haarsträubenden Begründung als "Erhöhung" verkauft worden ist (...ausgerechnet die sogenannte Wahlkampf-Finte der "Rentengarantie"musste zu "XXL-Zeiten" dafür und auch in den kommenden Jahren dafür herhalten)

B) Hartz4-Emfpänger alleine 2010 eine Kaufkraftminderung ihrer Bezüge um rund 20-55 Euro hinnehmen mussten. Auch 2012 (wir reden vom nächstem Jahr!) wird dies wieder so sein).

Fazit:
Dieses Volk ist einfach zu dumm, den Zusammenhang zwischen neoliberaler Lohn-, Sozial- und Rentendumping-Politik zugunsten eines einseitigen Exports zu erkennen, welcher letztendlich in Geschenke für unsere Handelspartner endet, um anschließend auf dem Rücken der hiesigen Menschen absozialisiert zu werden.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?