06.09.11 09:55 Uhr
 590
 

Eine Gehirnerschütterung kann sich auch erst nach Stunden zeigen

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) hat jetzt darauf hingewiesen, dass Symptome einer Gehirnerschütterung auch erst Stunden nach einem Unfall auftreten können. Zu diesen Symptomen gehören zum Beispiel Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen aber auch das Auftreten von Gedächtnislücken.

Die Verzögerung dieser Symptome ist vor allem auch bei Kleinkindern zu beobachten. Wegen der Gefahr geplatzter Äderchen, nach so einer Gehirnerschütterung, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Es könnten Hirnblutungen auftreten. Ist die Verletzung laut ärztlicher Untersuchung nicht so schwer, dass man im Krankenhaus bleiben muss, sollte man zunächst trotzdem auf Sport und Fernsehen verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Arzt, Symptom, Gehirnerschütterung
Quelle: www.onmeda.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2011 10:16 Uhr von dexion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Sport und Fernsehen verzichten Die haben vergessen das man auf Arbeit verzichten sollte :)
Kommentar ansehen
06.09.2011 13:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wow: Das hat mir alles der Doc schojn erzählt, als ih nach nem Radunfall wegen verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert wurde...
Kommentar ansehen
07.09.2011 13:38 Uhr von Babykeks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allzu bewandert bin ich in dem Thema nicht und Allzu bewandert bin ich in dem Thema nicht und auch die Quelle gibt keine Informationen her, also wär ich dankbar, wenn mir jemand die Mechanismen erklären würde, die Fernsehen in Verbindung mit einer Gehirnerschütterung so gefährlich machen.

Beim Sport und der damit verbundenen Blutdruckerhöhung / Gefäßbelastung, kann ich mir das erklären - aber was hat das Fernsehen ausser dem Reiz des Seh/Hör-Nervs für Auswirkungen (bei Nicht-Röhre ja auch keine "Befeuerung" von Einzelbildern)?!

Und warum darf man Musik hören, lesen - oder im *sonnenbeschienenen* Garten liegen?!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?