06.09.11 09:53 Uhr
 161
 

Apfelernte in Brandenburger Landkreisen fällt Kälte zum Opfer

Besonders betroffen sind die märkischen Anbaugebiete Oberhavel, Havelland, Barnim und Märkisch-Oderland. Zwar hat es das Gebiet Oberhavel nur mit 20-Prozent Ernteausfall getroffen, das Anbaugebiet Märkisch-Oderland umso härter.

Hier hat es einen Verlust von etwa 80 Prozent durch die strenge Kälte gegeben. Seitens des Landes kann aber auch keine finanzielle Unterstützung gewährleistet werden, da die Gelder bereits fest verplant sind. Das könnte für einige der 80 Betriebe das vollständige "Aus" bedeuten.

Einige Beschäftigte der Obstanbau Betriebe mussten bereits in Folge des Ernteausfalls entlassen werden. Insgesamt sind etwa 5.000 Mitarbeiter in diesem Branchenzweig tätig. In der Vergangenheit waren bereits etliche Obstanbau-Flächen weggefallen und wurden teilweise für "Bioenergie" umgerüstet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opfer, Brandenburg, Wetter, Kälte, Ernte
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2011 10:00 Uhr von lina-i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat Magdeburg mit den: Landkreisen Oberhavel, Havelland, Barnim und Märkisch-Oderland zu tun? Dies sind Landkreise um Berlin herum, 150km von Magdeburg entfernt....

(Titel: "Apfelernte in Magdeburg fällt Kälte zum Opfer" um 10:00 Uhr)
Kommentar ansehen
06.09.2011 10:10 Uhr von Marius2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon Bescheid gesagt: In Brandenburg.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?