05.09.11 20:49 Uhr
 2.406
 

Formel 1: Warum der Türkei-Grand Prix nicht mehr im Kalender ist

Vor einiger Zeit wurde der Formel-1-Kalender für die kommende Saison vorgestellt. Nicht dabei ist der Große Preis der Türkei in Istanbul. Schuld sind finanzielle Gründe. Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone wollte mehr, als man bereit war zu zahlen.

Denn Ecclestone verlangte 26 Millionen US-Dollar, damit der Formel-1-Tross noch einmal in der Türkei halt macht. Das ist fast doppelt so viel, wie man bisher zahlte. Die Streckenbetreiber schlugen einen anderen Kompromiss vor, den der Brite zwar interessant fand, dann aber ablehnte.

Doch noch besteht Hoffnung für die Verantwortlichen in Istanbul, denn auch in Spanien steht möglicherweise eines der beiden Rennen vor dem Aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -snake-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Türkei, Formel 1, Grand Prix, Kalender
Quelle: www.motorsport-total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 20:57 Uhr von syndikatM
 
+29 | -30
 
ANZEIGEN
naja die türkei und formel 1.
die haben auch weder fahrer, noch autos..

ich denke da gäbe es passendere sportarten [editiert]
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:09 Uhr von Djerun
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
ich hoffe: noch viel mehr zeigen ecclestone den finger
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:11 Uhr von kaderekusen
 
+19 | -28
 
ANZEIGEN
ihr wert doch froh wen ihr nur halb so schöne und teure Teppiche machen könntet.

http://de.wikipedia.org/...

also mach de kop zu
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:13 Uhr von Sir.Locke
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
wo sein news? sämtliche rennstrecken die aus dem kalender (ge)fallen (sind), sind dieses aufgrund der horenden forderungen des adolfs des motorsports...
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:22 Uhr von angelina2011
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Türkischer Grand Prix: Formel 1 Teppiche tiefer gelegt.
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:31 Uhr von kaderekusen
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
haha komm der war zwar gut aber ich als türke würd eja dönerdrehen am besten können denke ich :D

das könnten wir ganzen abend so weiter führen also was soll der mis syndicartM? echt peinliche kommentar vor dir du kind

[ nachträglich editiert von kaderekusen ]
Kommentar ansehen
05.09.2011 22:06 Uhr von chiefff
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Rolli, du meinst den Typen, der beim spanischen Hackfressenwettbewerb auf Platz 2 gekommen ist? Weißt doch, wir haben halt überall unsere Minderheitenquoten zu erfüllen. Da haben wir eben unseren Quotentürken ...
Kommentar ansehen
05.09.2011 22:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Logische Konsequenz: Erst wollte die Türkei unbedingt einen Grand Prix ausrichten, dann haben sie gemerkt, dass das Event weder bei den eigenen Leuten noch bei Besuchern zieht und sie wegen mangeldem Interesse das Geld nicht einnehmen.

Ist anderen auch schon passiert, dass sie sich verkalkuliert haben. Hier war es abzusehen, zumal Motorsport dort ja nun wirklich nicht zu den führenden Sportarten gehört.

Das ganze jetzt auf Bernie zu schieben, ist etwas lahm.
Nur weil die Einnahmen nicht stimmen, sind nicht sofort die (vorher bekannten) Kosten schuld. Andere Strecken müssen schon länger 20 Millionen oder mehr an Bernie zahlen, nehmen aber auch 50-60 Millionen (Primär- und Sekundäreinnahmen) ein.
Kommentar ansehen
05.09.2011 23:00 Uhr von Copykill*
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@Rollifahrer: Muhahahaha

Na, da sei mal vorsichtig.
Die Kartoffel ist leider nicht Typisch Deutsch.
Weder stammt Sie aus Deutschland noch konsumieren die Deutschen EU wei sie am meisten.

Und Özil ist ja wohl ein Lupenreiner Deutscher ;-)
Hört man doch schon am Namen.

Aber mal Spaß beiseite, ist ja wohl schon so ne Asi-Masche vom Ecclestone.
Erst lockt er mit der F1 und lässt immer wieder Rennstrecken bauen.
Und dann erhöht der Sack immer weiter die Preise
Kommentar ansehen
05.09.2011 23:11 Uhr von mic2010
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@rollifahrer: du redest hier von 2,25 mio Kindern, die in Armut leben.Ich könnte jetzt mal darauf eingehen, welcher Bevölkerungsteil sich hier wie die Karnickel vermehrt, aber lassen wir das...
Kommentar ansehen
06.09.2011 00:02 Uhr von Copykill*
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Rollifahrer: Irgendwie fällt es mir schwer dich ernst zu nehmen.
Werde mich aber trotzdem bemühen.

Mach dich doch mal schlau wie "Armut in Deutschland" definiert wird.
Und ich bin mir sicher, das aus dem Land wo du herkommst es genaus so Armut, Kindermorde und alles andere was hier existiert auch gibt.

Die Länder haben Ihre Unterschiede, aber keins ist besser oder schlechter als das andere.

Ich vermute einfach mal das du Türke bist.
Oder bist du Deutscher Türkischer Herkunft ?
Oder sogar Deutscher in der 2. Generation ?

Klär doch mal auf.

Dein ,auf Beleidigungen verzichtender, Landsmann (?) Copykill
Kommentar ansehen
06.09.2011 00:13 Uhr von One of three
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ Copykill: "vermute einfach mal das du Türke bist.
Oder bist du Deutscher Türkischer Herkunft ?
Oder sogar Deutscher in der 2. Generation ?"

Keine Ahnung was er davon ist, eines ist aber klar:
Hier ist er nicht mehr angemeldet - und das ist die Hauptsache!
Kommentar ansehen
06.09.2011 07:21 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Thema verfehlt: In welchem Land finanziert die EU (obwohl dieses Land noch nicht mal in der EU ist) ein Projekt gegen Kinderarbeit in Millionenhöhe?

Und (mal wieder mit Absicht "vergessen"):
"Beim Vergleich der Kinderarmutsraten verschiedener Staaten muss bedacht werden, dass die Armutsgrenze vom Wohlstand des betreffenden Staates abhängt. Je höher der Wohlstand, desto höher die Armutsgrenze. So wären viele der deutschen armen Kinder in Polen nicht arm. Das Ausmaß der Kinderarmut in anderen Industriestaaten wie Mexiko und der Türkei mit 19,7 % in 2000 .. ist meist größer als in Deutschland."



@Copykill*:
Nein, es ist nicht wirklich "asi", dass Ecclestone nach Ablauf des Vertrags die Gebühren auf das übliche Maß anhebt.
Ich würde sogar sagen, die ersten 7 Jahre hat er ihnen einen guten Rabatt eingeräumt, damit sie dort finanziell auf die Füße kommen. Wenn das Interesse nicht da ist bzw. die Einnahmen woanders "versickern", dann ist das ein anderes Problem...
Kommentar ansehen
06.09.2011 07:50 Uhr von erdengott
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Am Nürburgring nicht anders: Besser die Formel 1 sausen lassen als dem Ecclestone auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen zu füllen. Die Diskussionen gibt es auf den deutschen Rennstrecken auch.

Wer da auf Teppiche oder Kartoffeln kommt hat sie nicht alle.
Kommentar ansehen
06.09.2011 08:44 Uhr von dashandwerk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so: Die Türkei macht es richtig.

Die Kosten die Eccelstone für die Formel 1 fordert ist für manche Veranstalter nicht tragbar.

Warum nicht einfach alle auf ein Formel 1 rennen verzichten und damit Eccel in die Knie zwingen damit er von seinem hohen Ross runter kommt verstehe ich nicht.

Ist ja nicht so das die Teams der F1 das anders sehen.

Ich finde F1 Klasse aber nicht mit Diktator Eccelstone.
Kommentar ansehen
06.09.2011 10:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
dashandwerk: "Die Türkei macht es richtig."

Der Nürburgring also auch?

"Die Kosten die Eccelstone für die Formel 1 fordert ist für manche Veranstalter nicht tragbar."

Dann dürfen sie eben keinen Vertrag mit Bernie machen und sich nicht über Jahre an ihn binden oder ihr Handwerk etwas besser erlernen. Es gibt eben auch Veranstalter, die mit den Summen keine Probleme haben.

"Warum nicht einfach alle auf ein Formel 1 rennen verzichten und damit Eccel in die Knie zwingen damit er von seinem hohen Ross runter kommt verstehe ich nicht."

Weil für jeden Veranstaltungsort, der wegfällt, sofort zwei oder drei andere auf der Matte stehen und unbedingt in den Rennkalender wollen. Die überschlagen sich ja sogar, damit sie rechtzeitig ne neue Rennstrecke hinbekommen.
Selbst nach dem Scheitern der F1 in den USA (Indy) kommt jetzt Austin mit aller Gewalt in den Rennkalender.

Glaubst du allen Ernstes, dass Bernie weint, weil er zukünftig kein Rennen in der Türkei hat?
Der hat schon längst einige andere, für ihn attraktivere Standorte an der Hand.

Im Prinzip also einfach Angebot und Nachfrage. Es ist Blödsinn Bernie dafür verantwortlich zu machen, dass er diese Preise verlangen kann und sie bezahlt bekommt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?