05.09.11 17:47 Uhr
 1.707
 

Kirche: Bischöfe verabschieden die "Zehn Gebote" für Terroristen

Die Deutsche Bischofskonferenz hat anlässlich des zehnten Jahrestages des 11. Septembers 2001 zur Achtung der Menschenrechte und der Würde des Menschen im Umgang mit Attentätern aufgerufen. So dürfe sich der Staat nicht auf einen Wettlauf mit der Barbarei einlassen, meinten Vertreter der Konferenz.

Das 65-seitige Bischofspapier mit dem Titel "Terrorismus als ethische Herausforderung" umfasst dabei zehn zentrale Aussagen. An der Spitze steht die unveräußerliche und unverletzliche Würde des Menschen. Die Grundsätze des geltenden Rechts dürften nicht durch Ausübung von Gewalt aufgeweicht werden.

Im Hinblick auf die USA betonte die Bischofskonferenz, dass Terroristen nicht als "Objekt staatlicher Selbstbehauptung herabgesetzt" werden dürfen und Träger von Menschenrechten seien. Die Gesetze zur Terrorismusbekämpfung sollten sorgfältig geprüft werden und im Einklang mit den Grundrechten stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Terrorismus, Menschenrecht, Bischöfe, Menschenwürde
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 18:19 Uhr von lentando
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist richtig! Entschuldigt mal, aber das sind ja wohl mehr als richtige Forderungen. Traurig ist, dass wir da von Kirchenleuten dran erinnert werden müssen.
Natürlich gelten die Menschenrechte und die rechtsstaatliche Behandlung auch für Terroristen. Das heißt nicht, dass Leute die etwas falsch gemacht haben, nicht auch dafür bestraft werden. Es heißt: Sie sollen nur dafür bestraft werden und nicht gleich alle grundlegenden Rechte verlieren.

[ nachträglich editiert von lentando ]
Kommentar ansehen
05.09.2011 20:09 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Wie stellt man sich den ... ? die 10 Gebote für Terroristen vor ???

so vieleicht ?

1. Töte Menschen
2. Töte noch mehr Menschen
3, baue eine Bombe und töte damit Menschen
4. kappere ein Flugzeug und fliege damit irgendwo rein
5. besuche ein Camp, wo man lernt Mensche zu töten
6. nicht vergessen Menschen zu töten
7. laufe auch mal Amok
8. rekrutiere Kinder als lebende Bombe
9. lese ein "heiliges Buch"
10 schiebe alles auf einen Gott

oder ?

Sarkasmus off
Kommentar ansehen
05.09.2011 20:56 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
bestes beispiel: war doch der tod von osamma bin laden. die ganze welt hat sich darüber gefreut inklusive politiker.
und sowas kann doch nicht sein, nicht in einer zivilisierten welt
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:14 Uhr von Blackfox87
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
DIese Menschen haben durch ihre Anschläge ihr Recht auf ihre Würde verwirkt. Wer Unschuldige durch feige Autobomben und so tötet hat einfach keine Rechte mehr
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:54 Uhr von DerMaus
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Kirche und Menschenrechte? Na da sprechen ja Profis... NOT.
Kommentar ansehen
06.09.2011 03:52 Uhr von Leeson
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Kirche und Kondome:
1. Ohne sie würden sich diverse Krankheiten noch weiter verbreiten.
2. Wie sieht es mit der Überbevölkerung aus?

Wer findet die Menschenrechte?

... Hunger:
Während die reiche Kirche auftafeln lässt,
verhungern auf der ganzen Welt Menschen.
Warum unternimmt sie nichts dagegen?

Wer findet die Menschenrechte?

Ja die Kirche ist heilig... SCHEINHEILIG!!!

Wenn eine Minderheit ihre antiquierten Steinzeitansichten mittels Bomben,
Terrorismus und Mord an Unschuldigen, die auch Menschenrechte besitzen,
durchsetzen, haben sie ihr Recht verspielt!

Die sollen sich mal an die eigene Nase fassen bevor sie auf andere zeigen.
Als wenn jeder Terrorist zu Tode gequält wird!?

Wir sollen also einen Bombenträger in einer Menschenmasse
nicht erschießen und ihn lieber seine Bombe zünden lassen?
Er ist dann ohnehin tot, sowie viele Unschuldige auch.

Die, die das befürworten, sollen mal sagen wo Terroristen unmenschlich behandelt werden!!!!

@Ramsi_Binalshid
Wenn jemand der ganzen Welt mit Anschlägen droht
und das immer und immer wieder!?
Da würdest du seelenruhig abwarten und zusehen?
Sicher nur bis dein eigenes Leben oder das deiner Liebsten bedroht ist.
Niemand zwingt Menschen zu solchen Handlungen und es ist denen bewusst was die Folgen sind.
Es liegt allein in deren Händen rechtschaffende Bürger zu werden.

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
06.09.2011 08:42 Uhr von Selle
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen von den USA, werden "Gefangene Terroristen" doch überaus freundlich behandelt. Bekommen einen fairen Prozess.
Manche Menschen vergessen aber echt, das die Terroristen
gegen uns "Den Westen" im Jihad sind. Also im "Heiligen Krieg". Und im Krieg gelten andere Rechte! In diesem Fall zählen dann wohl eher die Genfer Konvetionen.

Gut zugegeben die USA hält sich nicht so ganz an geltendes Recht! Aber machen das die Terroristen? Was würden wir hier tun und darüber denken, wenn die bei uns Anschläge ausüben, bei denen eure Familienangehörigen und Landsleute sterben, massenhaft! Kommt ihr dann immer noch mit dem Teddybär um die Ecke?

Bisher sind wir doch noch verschont geblieben, was auch zum Teil daran liegt, das die Kommunikation der Geheimdienste vieler Nationen besser zusammenarbeiten.

Und ich möchte den sehen, der seine Familie verloren hat und dann dem schuldigen Terroristen, sofern er sich nicht selbst gesprengt hat, in den allerwerstesten kriecht!
Kommentar ansehen
06.09.2011 10:55 Uhr von silas89
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Blackfox87: Und wer entscheidet, wer schuldig ist?

Ist einer, der jedes Jahr 1000€ spenden könnte und es nicht tut schuld an den Toten, die es sonst nicht geben würde? Ist einer, der ein Handy besitzt, das unter miserablen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde schuldig? Ist einer, der jeden Tag mit seinem SUV die Luft verschmutzt schuldig?

Ich will damit niemanden schlecht machen, ich will damit sagen, dass jeder Mensch Fehler macht, die ihn auf irgend eine Weise schuldig machen.

Wir sind zivilisiert, wir sind besser sind als Terroristen. Das heisst für mich, dass wir die Menschenrechte bei allen wahren, unabhängig davon, ob die betreffenden Personen dies auch tun.
Kommentar ansehen
06.09.2011 11:08 Uhr von Cetacea
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin erschrocken! Ich bin echt erschrocken wenn ich die ganzen Kommentare hier lese. Natürlich sollte ich bei Shortnews und seinen "Rübe ab" und "Schwanz ab"-Kommentaren nicht zu viel erwarten. Aber ich dachte schon das es eigentlich für alle hier selbst verständlich sein sollte das die Menschenrechte für jeden immer gelten, egal was er getan hat.

Dass, das nun auch die Kirche festgestellt, oder sich genötigt gesehen hat das fest zustellen zeugt doch eher von der Armut dieser Gesellschaft.

Wo soll man denn die Grenzen ziehen? Wem stehen keine Menschenrechte zu?
Terroristen, Nazi Schlägern oder Kinderfickern? Vielleicht noch Linke Autoanzünder und Raubmordkopiern? Wie wärs dann mit Juden, Homosexuellen, Sinti, Roma und den Leuten die der Obrigkeit gegen den Strich gehen?
Sowas hatten wir in Deutschland schonmal und ich persönlich möchte es nicht nochmal haben.
Kommentar ansehen
06.09.2011 13:20 Uhr von Selle
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich Leben wir in einer zivilisierten Gesellschaft. Aber diese Gesellschaft befindet sich in einem ungewollten Krieg gegen Faschisten!

Und im Krieg herrschen andere Gesetze! Ich glaube manche verstehen nicht, welche Gefahr für unsere Gesellschaft besteht!
Mann will doch auch ohne Angst vor die Tür gehen können, bedenkenlos seine Kinden in die Schule schicken, oder mit vorfreude in den Urlaubsflieger steigen.
Es ist ein unsterschied, ob sich nun jemand in dieser Gesellschaft einer Straftat bezichtigt hat, oder ein sich gegen uns im Krieg befindlicher Terrorist! Und was passiert den mit "Kriegsgefangen"-Terroristen, wenn wir Sie hier behandeln, als wären Sie ein Mitglied unserer Gesellschaft! Sie würden auf Bewährung rauskommen, zurück ins Ausland gehen und sich an einem beliebig anderen Tag und Ort zum Märtyrer machen.

Und genau hier, ist doch eine ganz klare Grenze! Die kann man nicht übersehen.
Und da nun Vergleiche zwischen anderen Straftätern zu ziehen, ist schlichtweg unsinn.

Und die Kirche hat nun wirklich kein Recht sich zu solch einem Thema zu äußern. Die kommen für mich gleich nach den Terroisten. Zudem Thema gabs auch schon News, dass Bischöfen Misshandlung von Minderjährigen nachgewiesen wurde und diese anschließend nicht nach unserem Geschellschaflichen-Recht, sondern nach Kirchen-Recht bestraft wurden: Nämlich versetzt in eine andere Stadt oder in den vatikan anstatt in den Knast. Soviel dazu!

[ nachträglich editiert von Selle ]
Kommentar ansehen
06.09.2011 23:29 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir kommt es so vor, als wenn hier jeder denkt, dass Kriminelle sofort ohne Verurteilung gequält und hingerichtet werden!?
Kommentar ansehen
07.09.2011 21:29 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@leeson: ich habe nicht gesagt dass man nichts tun soll wenn ein terrorist die welt bedroht, also unterstell mir nichts

aber man sollte sich nicht über den tod eines menschen freuen, vor allem als politiker und vor allem auch dann nicht, wenn nicht mal sicher ist das osama überhaupt der drahtzieher war
wer weiß wie viele geheimdienste ihr finger im spiel haben
Kommentar ansehen
23.09.2011 18:27 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lustiger Gedanke also soll der Herr Westen nächstesmal den Herrn Terroristen vorher fragen, ob es okay ist, in seine Grundrechte einzugreifen, um ihn in seinem terroristischen Handeln zu hindern?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?