05.09.11 16:45 Uhr
 402
 

Koblenz: 71-Jähriger zündet sich aus Protest vor dem Landgericht an

Nach Angaben der Polizei hat sich vor einem Koblenzer Gericht ein Rentner in Brand gesteckt.

Nach Angaben eines Gerichtsangestellten war der alte Mann wahrscheinlich mit einem Urteilsspruch unzufrieden und hat sich deshalb aus Protest in selbst angezündet, nachdem er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit überschüttet hatte.

Ein Mitarbeiter des Gerichts löschte den Brand mit einem Feuerlöscher. Der 71-Jährige erlitt Verletzungen und wurde in eine Klinik transportiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Protest, Koblenz, Landgericht, Selbstverbrennung
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 17:06 Uhr von lerchenberg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle ist wirklich schrecklich! Bei Koblenzer News greift man prinzipiell zur Rhein-Zeitung ;-)

http://www.rhein-zeitung.de/...
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:47 Uhr von Mailzerstoerer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja manche Richter urteilen schon sehr: merkwürdig, es war mit Sicherheit pure Verzweiflung des Rentners, die ihn zu dieser Tat hinreißen lies!
Kommentar ansehen
06.09.2011 08:29 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die leser wwerdedn immer mehr verarscht. es kommen nur noch halbe berichte, die nicht aussagefähig sind, oder man wird nach srich und faden belogen. die reporter recherchieren nur halbherzig. man sollte sich das zeitungslesen abgewöhnen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?