05.09.11 16:34 Uhr
 148
 

Fußball: Torhüter Markus Miller von Hannover 96 leidet unter dem Burnout-Syndrom

Hannover 96 zweiter Torwart, Markus Miller, ist in eine Klinik eingeliefert worden. Er leidet am Burnout-Syndrom. Wie lange er seinem Verein fehlen wird, ist noch nicht abzusehen.

Der 29-Jährige wird in der privaten Klinik von Fachleuten der Psychologie und Psychotherapie versorgt.

In einer Mitteilung an die Presse erklärte der Bundesligist Hannover 96, dass er seinen Torhüter in allen Belangen voll unterstützte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Hannover 96, Torhüter, Burnout-Syndrom, Markus Miller
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96
Fußball/Hannover 96: Hiroshi Kiyotake wechselt zum FC Sevilla
Fußball/Hannover 96: Marvin Bakalorz kommt vom SC Paderborn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 17:10 Uhr von FCS1903
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Keeper von Hannover mit Burnout-Syndrom?

Da "Bahn"t sich was an
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:37 Uhr von amidam
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Saarfreddurst: Das narzisstische Syndrom zeichnet sich durch die Unfähigkeit zu einer emphatischen Beziehung aus. Man kommt damit häufig relativ gut durchs Leben, auch wenn Einen die schönsten Freuden für verborgen bleiben. Wisch dir also lieber deinen Schaum vom Mund und mach dir drüber Gedanken warum du an Depression erkrankte Menschen so niedertrampeln musst.
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:40 Uhr von Visix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachricht beinhaltet zu wenig Aus der Nachricht an sich hätte man mehr machen können, zudem finde ich sie nicht wirklich gut geschrieben.
Wer interessiert daran ist: http://www.spox.com/...
Da steht einiges drin. H96 unterstützt Miller, da Erinnerungen an Robert Enke hochkommen. Miller hat ja einen völlig anderen Weg eingeschlagen als Enke damals.
Wie gesagt, wer daran interessiert ist, einfach mal den Link besuchen, steht einiges mehr drin als hier (und in der Quelle von sport1).
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:03 Uhr von dastiii
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
tröttröttröt: dummes kind detected.

verzieh dich wieder in dein kellerloch, saarvogel. Genau so Leute wie du sind dafür verantwortlich, dass sich Menschen, wie im Falle Robert Enkes, das Leben nehmen. Statt Hilfe zu bekommen, ernten sie Spott und Hohn von Besserwissern, die überhaupt keine Ahnung von der Materie haben.

[editiert]

[ nachträglich editiert von dastiii ]
Kommentar ansehen
05.09.2011 19:57 Uhr von Felixus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Burnout ist keine Krankheit auch wenn ich wie Mimimi viele Minusdaumen kriege.
Auch die "mentale Erschöpfung" ist keine Krankheit.
Es ist eher widerlich, wie die Medien über Miller und seinen Zustand schreiben. Genauso widerlich ist, dass sein mentaler Trainer alles ausplaudert.
Er ist in einer Privatklinik- wegen eines Burnouts?
Man kann viel sensibler und wahrheitgetreuer über die Krankheit "Depression "schreiben.Man muss es dabei medial nicht ausschlachten.
http://bit.ly/...
Kommentar ansehen
05.09.2011 20:51 Uhr von luke81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Niveau ist keine Hautcreme: @SaarFredDurst

Wer bist du, dass du dir anmaßt zu wissen, bei wem eine Burn-out- Diagnose berechtigt ist oder nicht?
Bei burnout gehts übrigens NICHT darum, einfach keinen Bock auf Arbeit mehr zu haben. Leute die daran leiden haben Symptome, die sich ähnlich wie bei einem Schlaganfall äußern und erstmal zu einem nervlichen Zusammenbruch führen, der weit über, "sich mal über was aufregen hinausgehn".
Lässt man einen burnout unbehandelt ist die nächste stufe, nämlich Schlaganfall oder Herzinfakt wahrscheinlich.
Achja und wer keine Ahnung hat und das auch noch zugibt "einfach mal die Fresse halten". In Anlehnung an deinen Nick: "life is a lesson, you learn it when your through"
Kommentar ansehen
05.09.2011 23:28 Uhr von slowbow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SAARFEDDURST: Hi !

Du hast es ja nach deiner eigenen Vorstellung beschrieben: Wer keinen Bock hat...

Aber das ist genau, worum es geht. Diese Leute haben den allergrößten Bock darauf und machen alles dafür. Alles!

Geben Familien, Freunde und Interessen auf, nur um den Anforderungen zu entsprechen und sogar darüber.

Denn wenn einer keinen Bock mehr hat, hört er auf.

Gibst du das auf, indem du gut bist und was dir am Herzen liegt?
Kommentar ansehen
07.09.2011 15:09 Uhr von korem72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Täusch ich mich oder: ist "Burnout" eher eine Krankheit der "gehobenen Klasse"?

Also ich habe noch nie mitbekommen, dass zum Beispiel eine Kassiererin mit dieser Krankheit in eine Klinik kam- obwohl die wahrscheinlich auch unter einem sehr hohen Druck stehen.

Ansonsten an Markus Miller: Alles Gute und erhol dich richtig!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96
Fußball/Hannover 96: Hiroshi Kiyotake wechselt zum FC Sevilla
Fußball/Hannover 96: Marvin Bakalorz kommt vom SC Paderborn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?