05.09.11 16:00 Uhr
 8.822
 

Eishockey-Profis in Deutschland beziehen Arbeitslosengeld

Sogar der Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft hat mitgemacht. Wie das WDR-Magazin "Sport Inside" am heutigen Montagabend ab 22:45 Uhr berichten wird, beziehen Eishockeyprofis der deutschen Eishockey-Liga DEL in den Sommermonaten Arbeitslosengeld.

In der Spitze müssen die Arbeitsämter bis zu 3600 Euro pro Monat für die "arbeitslosen" Sportprofis auszahlen. Dabei verdienen einige der Eishockeyspieler durchaus hohe Gehälter.

Für Arbeitsagentur und Vereine scheint diese Praxis gängige Praxis zu sein. Wie viele Profis diesen legitimen Anspruch als "Saisonarbeiter" nutzen, ist nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Eishockey, Sommer, Gehalt, Arbeitslosengeld
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 16:28 Uhr von Mancman22
 
+37 | -8
 
ANZEIGEN
Ist ja auch, wie es vollkommen richtig in der News steht, ein legitimer Anspruch...
Die zahlen 8 Monate ein, werden vom Club abgemeldet und beziehen für die restlichen 4 Monate Arbeitslosengeld...
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:33 Uhr von just.mic
 
+39 | -10
 
ANZEIGEN
Finde ich aber: trotzdem fragwürdig.Immerhin verdienen sie als Profis jede Menge Kohle während der laufenden Spielzeiten.Hartz 4 Empfänger müssen ja schließlich auch erstmal von ihrem Ersparten leben, bevor sie Leistungen bekommen.Und Stellenangebote werden denen wohl auch nicht vorgelegt, so nach dem Motto "sie sind ja nur für ein paar Monate arbeitslos, wir sehen uns dann nächstes Jahr".
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:39 Uhr von Mancman22
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@just.mic: Bin Österreicher und so mit den deutschen Richtlinien für Hartz 4 bzw Arbeitslosengeld nicht so vertraut.
Müssen denn Leute, die sich arbeitslos melden auch zuerst ihr Erspartes aufbrauchen, bevor sie die Hilfe des Amtes in Anspruch nehmen dürfen?

[ nachträglich editiert von Mancman22 ]
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:47 Uhr von spatenkind
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
@ just.mic: es ist von Arbeitslosengeld die rede, nicht von Hartz4.
Arbeitslosengeld 1 bekommst du wenn du gerade gekündigt wurdest. Das sind ca. 60 % deines Nettolohnes. Das bezieht man abhängig davon wie lang man gearbeitet hat und wie alt man ist zwischen 6 und 18 Monaten. Erst dann bekommt man Arbeitslosengeld 2 (Hartz4).
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:48 Uhr von Arciana
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
wer einzahlt bekommt was: Was einige zu vergessen scheinen, ist das Arbeitslosengeld I im Gegensatz zu Arbeitslosengeld II (Hartz IV ist ein Gesetz) ein Versicherungsanspruch ist und keine Sozialleistung.
Wer von seinem Lohn Geld in die Arbeitslosenversicherung einzahlt, hat auch das Recht daraus im Falle einer Erwerbslosigkeit seine ihm zustehende Leistung zu beziehen, natürlich im Rahmen seiner Einzahlungen.
So dürfen beispielsweise Prostituierte, die ihr Gewerbe angemeldet haben und Teile ihres "Honorars" einzahlen auch Anspruch auf Alg I geltend machen.
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:49 Uhr von Kappii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mancman22: Das wird wohl nicht der Fall sein, es gibt bestimmt eine Sonderregelung für Saisonarbeiter.
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:49 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.09.2011 16:52 Uhr von lieberBiber
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Mancman22: Fürs Arbeitslosengeld I ("normales" Arbeitslosengeld) wird das Vermögen nicht durchleuchtet oder angetastet.

Erst beim Arbeitslosengeld II (ugs. Hartz IV) will das Amt Auskunft übers Vermögen und rechnet dieses ggf. gegen.
------------------ ---------------------- ------------------ -----------------

Nicht alles was juristisch legal ist, ist moralisch vertretbar.

MfG,

Lieber Biber.
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:00 Uhr von Oberhenne1980
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@totseinmachtdoof: Von HartzIV ist hier nirgends, aber auch nirgends die Rede!

"ansonsten sollte es für die übergangsphase nur bei richtiger Arbeit entschädigungen oder Hilfe geben. Wenn man Ingenieur ist und grad den Job verliert, ja dann solls halt 3000 Euro geben wenn der vorher 5000 oder 6000 verdient hat.
und auch nur wenn auf dem Konto net so viel Geld ist dass er davon gemütlich n halbes Jahr leben kann! ansonsten soll erst das verprasst werden bevors die neuen bezüge gibt -.-."

Die Übergangslösung ist genau das, was hier passiert...
Aber willst Du wirklich von jemanden verlangen, dass er sich erstmal komplett ruiniert, bevor es Bezüge gibt?!
Was ist mit Leuten, die ihr Haus abbezahlen, sollen sie wegen 6 Monaten Arbeitslosigkeit ihre Bleibe an die Bank verlieren? Kann doch nicht dein Ernst sein!
Alg1 soll primär erstmal kurzfristig den Lebensstandard sichern und jemandem ggf. die Zeit geben diesen einer längeren Arbeitslosigkeit anzupassen....
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:03 Uhr von Winneh
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
oh man: @Mancman22
"Der Beitragssatz beträgt seit dem 1. Januar 2011 3,0 Prozent des beitragspflichtigen Bruttoentgelts"

@totseinmachtimpotent
Bevor du H4 bekommst, muss erstmal ALG1 ablaufen!
Die zahlen ganz brav ein, wie jeder andere Arbeitnehmer auch (mehr als du jeden Monat!) und es gibt sogar einen Höchstsatz für ALG1, deswegen würde es zb keinen Sinn machen wenn Michael Schumacher ALG1 haben wollte.
Handwerker stempeln im Winter auch, wenn keine Arbeit da ist.
Der Profisportler dagegen darf es nicht, weil er mehr verdient als du? Mach dir mal Gedanken darüber.
Kommentar ansehen
05.09.2011 17:06 Uhr von Rififi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Arbeitslos? Die Eishockeyprofis haben doch einen Vertrag mit Ihrem Verein? Oder sind die angegebenen Spieler im Sommer Vertragslos? Ich habe noch nie gehört, das jemand der einen gültigen Arbeitsvertrag hat, aber aus saisonalen Gründen nicht arbeiten kann als Arbeitslos gilt???? Jeder Bauer (ohne Milchwirtschaft) Muss all sein Einkommen innert ein paar Monaten im Sommer und Herbst Erwirtschaften. Bekommen in Deutschland alle Bauern im Winter auch Arbeitslosengeld????
Krankes System
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:08 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ich seh schon n haufen Harz4 ;) bezieher hier im Forum^^
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:08 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ist schon ulkig wie bei einigen wieder: Schuam vorm Maul auftaucht und das Gehinr abgeschaltet wird :)

Hier geht es doch gar nicht um Hartz4!!! sondern um Arbeitslosengeld I.

Im Gegensatz zu Hartz4 bekommt Arbeitslosengeld jeder der eingezahlt hat und ein ANspruch auf diese "Versicherungsleistung" hat. Das ist für Eishockeyspieler durchaus legitim. (ebenso wie es für Fußballprofis, Basketballer oder sonstwas legitim wäre, wenn diese sich nicht selbstständig machen würden)

@totsein
Erst lesen, dann nachdenken, dann posten :)

Du regst dich über evtl. Hartz4 Regelleistungen für Spitzensportler auf dabei geht es hier um ALG I

Willkommen in der Realität
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:34 Uhr von lina-i
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Auch wenn es um ALG 1 geht, gibt es eine Zeit, die man vor dem Anspruch erfüllen muss, damit man Leistungen erhält.

So muss man z.B. mindestens 1 ganzes Jahr (366 Tage) eingezahlt haben, um erst mal 6 monate Anspruch auf ALG 1 zu haben. Bei weniger beitragsflichtiger Zeit gibts nix.
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:39 Uhr von Hannoveraner89
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ähhmmm: trotzdem sehr komisch warum die ALG 1 bekommen!

Anwartschaftszeit

Die Anwartschaftszeit hat gemäß § 123 SGB III erfüllt, wer in der Rahmenfrist mindestens 12 Monate in einer beitragspflichtigen Beschäftigung gestanden hat oder aus sonstigen Gründen versicherungspflichtig zur Arbeitslosenversicherung war (z. B. Elternzeit, Wehrdienst- und Zivildienstzeiten). Für die Erfüllung der Anwartschaftszeit entsprechen zwölf Monate 360 Tagen, weil der Monat nach § 339 SGB III mit 30 Tagen gerechnet wird.

das erfüllen die werten Herren Eishockeyspieler aber nicht!
Kommentar ansehen
05.09.2011 19:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Zeus und Co. Schön dass ihr die entsprechenden Paragraphen kennt. Aber schaut doch mal nach Saisonarbeit. Denn bei Eishockeyspielern verhält es sich wie bei Maurern, Straßenbauern, etc.
Und ja es gibt eine Bemessungsobergrenze, aber die scheinen die Spieler nicht zu erreichen bzw. bekommen dann eben nur nen gedeckelten Betrag.

Hier wird doch künstlich ein Skandal erzeugt
Kommentar ansehen
05.09.2011 19:58 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stellt euch vor: ein arzt wird arbeitslos, und hat monatlich zuvor mehrere tausend euro verdient.


ihm stehen ebenfalls mehrere tausend euro an ALG1 zur verfügung weil er auch einzahlt


ES IST ALLES LEGITIM!

ob das nun moralisch vertretbar ist, ist eine andere frage.


aber jeder der in unser system einzahlt, hat das recht seinen anteil in solchen situationen in anspruch zu nehmen!

ALLES RICHTIG!
Kommentar ansehen
05.09.2011 20:35 Uhr von Copykill*
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kommt Ihr eigentlich auf Hartz IV ? Die bekommen Arbeistlosengeld.
Das sind 2 Große Unterschiede.

ALG1 richtet sich nach der Höhe der letzen Einkommen und Entsprechend seinen Einkommn muss man ja auch einzahlen

Es gibt Manager in Deutschland die verdienen bestimmt das 5 fache von den genannten Sportlern.
Und da will ich nicht wissen was die an Arbeitslosengeld bekommen.

Wo will man da die Grenze ziehen ?
Einerseits, will man das so viele wie Möglich in die Sozialkassen einzahlen, anderseits will man das Vermögende dieses dann nicht nutzen sollen.

Schlimmer sind die Menschen die noch nie eingezahlt haben,
nicht arbeiten wollen und dann nur kassieren.
Kommentar ansehen
05.09.2011 20:35 Uhr von derleo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
klar legitim: aber moralisch sehr bedenkenswert. diese Leute sollen Vorbilder sein aber so sind die höchstens ein Vorbild für die nächste Harz4 Generation. Woher kommt es wohl das kinder in der 7 klasse schon wissen "ich will Harz4", solche Sportler sollte man ....................!!!!!! solche Methoden kennt man sonst nur von Gettokindern. Scheiß Schmarotzer. Ich könnte im kreis kotzen.
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:17 Uhr von Franco-Stiletti
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ALG bei Sport und Spiel: Nicht nur Sportler handhaben es so.

Auch bei schauspielern ist es Gang und Gebe zwischen zwei Angagements ALG zu beziehen.
Kommentar ansehen
05.09.2011 21:30 Uhr von Zivil-Isolation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rheinnachrichten: Für Arbeitsagentur und Vereine scheint diese Praxis gängige Praxis zu sein. Das zweite Praxis ist zuviel.
Kommentar ansehen
05.09.2011 22:21 Uhr von tobe2006
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
quasi: genauso wie bei dachdecker z.b....

arbeiten im sommer sich den arsch ab im winter geht nix dann werden se abgemeldet bekommen für ka 2moanten ALG und werden weider angemeldet...



aber wenn die wirklich viel verdienen, kein plan was so ein eishockey spieler bekommt find ich das bissl fragwürdig... sollen se sich halt für die zeit wo keine saison is n andern job suchen^^
Kommentar ansehen
06.09.2011 00:04 Uhr von Winneh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zeus35/lina: Fast jeder Spitzensportler hat auch einen Beruf gelernt und Beiträge werden vom ersten Tag der Ausbildung abgeführt. Davon aber mal abgesehen muss man nicht 12 Monate ununterbrochen einzahlen, sondern jeder gearbeitete und somit einbezahlte Monat zählt.

Ganz genau heissts:
"*Arbeitslose haben einen Anspruch auf ALG 1, wenn sie innerhalb der letzten 2 Jahre mindestens 12 Monate lang in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, d.h. dadurch dass sie in einem Beschäftigungsverhältnis gestanden haben."

Was wohl jeder erfüllt, der länger als 6 Monate pro Jahr arbeitet.
Kommentar ansehen
06.09.2011 00:35 Uhr von none_of_you
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lustig wie hier auf den letzten seiten immer noch welche daher kommen und wieder mit harzen anfangen.. ^^

@copykill:

die grenze zieht man bei 5.500 € West und 4.650 € Ost. ;-)

http://de.wikipedia.org/...

@Winneh:

eben. dann kommt noch dazu das eben saisonarbeitlosengeld glaub nicht greift. sprechen mehrere sachen dagegen und algI ja auch zeitlich begrenzt ist. als versicherung betrachtet ist es wohl eh trotzdem noch ein minusgeschäft für die sportler.

der fakt an sich ist mir glaub seit 1990 rum bekannt ^^ aber groß kohle machen die auch nicht ;-) ich kannte mal jemanden und allgemein, in bezug auf die zeitliche begrenzung gesehn, gings dem nicht so gut..
Kommentar ansehen
06.09.2011 03:24 Uhr von Gimpor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Bestes Beispiel für Steuerungerechtigkeit Als normaler Angestellter arbeitet man sich den Arsch ab und bekommt von seinem eh schon zu geringen Verdienst dann noch einen riesigen Teil abgezockt... Der reiche Eishockey-Spieler hingegen hat im Sommer frei und bekommt in den Monaten noch seine Steuern zurückgezahlt.
So ein Scheiß -.-

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?