05.09.11 10:14 Uhr
 196
 

Prostatakrebs: Nachsorgeuntersuchungen sind für Betroffene sehr wichtig

Nach Informationen der Deutschen Krebsgesellschaft ist eine Nachsorge nach einer abgeschlossenen Krebs-Therapie für Patienten mit Prostatakrebs sehr wichtig.

Trotz einer erfolgreichen Therapie kommt es bei ungefähr 30 Prozent der Männer zu einer erneuten Ausbildung von Tumoren. In den meisten Fällen reicht es aber aus, einen PSA-Test zu machen.

Bei diesem Test wird das prostataspezifische Antigen (PSA) im Blut kontrolliert. Das PSA kommt im Blut in einer zehnmal höheren Konzentration vor, wenn eine Krebserkrankung der Prostata vorliegt. Auch helfe eine Nachsorge der Psyche der Betroffenen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Prostata, Prostatakrebs, Nachsorge
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 10:28 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem PSA: ist ein zweischneidiges Schwert, da bei jedem Menschen der Standardwert unterschiedlich ist, so kann man nicht sagen, dass ein PSA-Wert von XXX normal ist oder schon eine Gefährdung darstellt.


Zitat Wiki:

Die Definition eines Grenzwertes, um die bestmögliche Unterscheidung zwischen gut- und bösartiger Veränderung der Prostata zu ermöglichen, ist schwierig. Es ist abzuwägen zwischen zu vielen falsch-positiven Befunden (bei diesen Männern liegt kein Krebs vor, und es wird unnötigerweise eine Stanzbiopsie der Prostata gemacht) und zu vielen falsch-negativen Befunden (bei diesen Männern liegt Krebs vor; sie werden aber nicht behandelt).
Altersabhängige Grenzwerte, wobei etwas niedrigere Grenzwerte für jüngere Patienten gelten und etwas höhere für ältere Patienten, verbessern die Situation etwas. Weitere Möglichkeiten sind die Beachtung der PSA-Dichte (PSA-Konzentration in Abhängigkeit des Prostatavolumens) und der PSA-Velocity (Anstiegsgeschwindigkeit des PSA).[4] Dabei ist zu beachten, dass immer nur Werte, die mit demselben Testsystem bestimmt worden sind, verglichen werden sollten.
Kommentar ansehen
05.09.2011 14:47 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spruch: von Hackethal: Wenn Sie einen Urologen sehen, rennen Sie so schnell sie können


http://www.focus.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch einer Publikumsliebling von Events betroffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?