05.09.11 09:04 Uhr
 1.960
 

Fukushima-Evakuierungszone: Der Bauer Naoto Matsumura kehrte hierhin zurück

16.000 Nuklearflüchtlinge haben Tomioka, einen Ort innerhalb der Evakuierungszone, verlassen müssen. Sie leben zu einem Großteil in Notunterkünften. Der 53-jährige Reisbauer Naoto Matsumura weiß, welches Risiko er eingeht, aber er will bleiben.

Sein Credo lautet: "Es ist meine Pflicht, hier zu bleiben. Und es ist mein Recht." Der letzte Flüchtling ging vor wenigen Wochen und gab ihm den Auftrag, sich um seine Katzen zu kümmern. Matsumuro kümmert sich auch um verwildertes Vieh.

Die Polizisten, die nach Plünderern suchen dulden den Bauern, der sich unerlaubt auf dem Gelände aufhält. Den Reis, um den er sich kümmert wird er nicht ernten. Seine Sorge ist es, dass die Nuklearflüchtlinge vergessen werden: "Der Rest des Landes macht weiter. Sie wollen nicht an uns denken."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bauer, Fukushima, Evakuierungszone
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Finnland: Politikerin und Journalistinnen auf offener Straße erschossen
Zugunglück von Bad Aibling: Fahrtdienstleiter zu drei Jahren Haft verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2011 09:45 Uhr von sv3nni
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
passend zum thema: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
05.09.2011 10:56 Uhr von sarazen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
vor der courage: hab ich respekt und bin froh, dass es jemanden gibt, der das einfach macht. ich würde mich dort nicht mehr trauen zu atmen. bei dem artikel musste ich an die ganzen tiere denken und es wurde mir wirklich mulmig, wieviel leben letztlich noch dort ist, wo kein leben mehr sein darf. diese schwarzen kühe auf dem foto sehen irgendwie magisch aus und sind es auch, wenn man überlegt, dass es sie ja gar nicht mehr geben dürfte so verstrahlt wie die armen tiere sind. ich hoffe der bauer erinnert alle daran - auch einen selbst -, dass materielle überlegungen nicht immer das entscheidende sind.
Kommentar ansehen
05.09.2011 12:33 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
zitat: "Den Reis, um den er sich kümmert wird er nicht ernten"

und wieso kümmert er sich dann darum?
Kommentar ansehen
05.09.2011 13:33 Uhr von raterZ
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ein bisschen dümmlich ist das aber schon: aber vermutlich ist es ihm egal dann an krebs zu sterben..
Kommentar ansehen
06.09.2011 09:47 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
entweder es wwird evakuiert, oder nicht. da hat auch der reisbauer sich den behörden zu beugen. für mich geht der einen wweg in den sicheren tod. kein mitleid.
Kommentar ansehen
06.09.2011 18:26 Uhr von Speckter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sagt mal was ist: jetzt mit japan? haben sie die akws unter kontrolle gekriegt?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Schiss die Arktis kalt?
Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?