05.09.11 06:36 Uhr
 156
 

Hypochondrie: Psychologen versuchen Betroffenen zu helfen

Hypochonder sind Personen, die glauben, krank zu sein. Durch wahnhafte Angstzustände, die durch den Glauben, man sei krank, hervorgerufen werden, entwickelt sich diese psychische Störung.

So auch im Fall einer 23-jährigen Jura-Studentin, die glaubte, sie hätte Brustkrebs. Obwohl ihr ein Arzt Entwarnung gab, versuchte sie durch eigene Recherchen im Internet eine Selbstdiagnose zu erstellen. Psychologen warnen Hypochonder vor der Selbstdiagnose, da das Leiden verschlimmert werden kann.

Hypochondrie ist mittlerweile behandelbar. Psychologen aus Mainz haben Therapiesitzungen entwickelt, die individuell anpassbar sind. Bei der Studentin konnten die Angstzustände verringert werden, als man sie mit Brustkrebs konfrontierte und das Leiden echter Brustkrebserkrankten zeigte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Therapie, Brustkrebs, Hypochondrie, Karnkheit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?