04.09.11 20:16 Uhr
 1.661
 

Dortmund: DAB+ störte Polizeifunk bei Einsatz

Nachdem es bereits vor einiger Zeit zu Unverträglichkeit zwischen dem neuen Rundfunkstandard DAB+ und dem Kabelnetz kam (ShortNews berichtete), ist nun erstmalig der Dortmunder Polizeifunk betroffen gewesen.

Wegen einer Großdemonstration in Dortmund musste die Polizei sogar eine Abschaltung von DAB+ bei der Bundesnetzagentur durchsetzen, weil der Polizeifunk gestört wurde. In Nordrhein Westfalen sollen insgesamt sechs Polizeistationen von der Problematik betroffen sein.

Besonders brisant ist, dass es sogar in der Nähe des Polizeipräsidiums und dem Landtag in Düsseldorf, zu Störungen gekommen ist. Hier werden des Öfteren größere Demonstrationen abgehalten. Das Problem liegt offenbar in den Funkbereichen, welche sehr dicht beieinander liegen.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Einsatz, DAB
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2011 20:30 Uhr von ZzaiH
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
entwicklungsland: deutschland...
Kommentar ansehen
04.09.2011 20:48 Uhr von Aeskulap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News falsch: Die Abschaltung war für dieses Wochenende von der BNetzA für den Sender Dortmund angeordnet worden. Die Demo war ebenso in Dortmund.

[ nachträglich editiert von Aeskulap ]
Kommentar ansehen
04.09.2011 20:53 Uhr von Marius2007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke @Aeskulap: Hab Bescheid gesagt und ein riesen Danke an den Newschecker für die Korrektur!!!.

[ nachträglich editiert von Marius2007 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?