04.09.11 16:43 Uhr
 159
 

Wirtschaftskriminalität verursacht Milliardenschäden

In dieser Woche veröffentlicht das Bundeskriminalamt Statistiken zum "Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität". So stiegen die Schäden im letzten Jahr auf 4,7 Milliarden Euro an. Eine Steigerung um 1,2 Milliarden Euro im Vergleich zu 2009.

Mit etwa zwei Milliarden Euro Schaden liegt Betrug auf Platz eins der Kriminalitätsstatistik. Insolvenzdelikte folgen mit einer Schadenssumme von 1,7 Milliarden Euro auf dem zweiten Platz. Die Internetkriminalität hat sich 2010 mit 31.000 Fällen im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht.

Laut Bundeskriminalamt können aber nicht alle Zahlen erfasst werden. Das Ausmaß der Wirtschaftskriminalität läge um eine vielfaches höher. Fälle, die nur von der Staatsanwaltschaft und Finanzbehörden ohne die Polizei bearbeitet werden, erscheinen nicht in der Statistik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Polizei, Betrug, Insolvenz, Statistik, Wirtschaftskriminalität
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman