04.09.11 16:08 Uhr
 335
 

Wolfgang Bosbach (CDU): Griechenland sollte die Euro-Zone verlassen

Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (CDU) hat Griechenland jetzt nahe gelegt, doch lieber aus der Euro-Zone auszutreten.

Der Grund für seinen Rat sind die geringen Sparerfolge, die Griechenland vorzuweisen hat. Griechenland werde sich, seiner Meinung nach, finanziell nicht halten können.

Bosbach sagte: "Wenn Griechenland sich für den Verbleib entscheidet, kann das Land nicht erwarten, dauerhaft massiv unterstützt zu werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, CDU, Austritt, Euro-Zone, Wolfgang Bosbach
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach fordert Strafen für "Terror-Sympathie-Werbung"
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach will Flüchtlinge nachträglich kontrollieren
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: Nach schwerer Krebs-OP auf dem Weg zur Besserung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2011 16:15 Uhr von Bayernpower71
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hätte wäre wenn: Bosbach kann fordern wie er will, aber heut hab ich gelesen (glaub bei welt.de) das Griechenland im Frühjahr 2012 aus dem Euro rausgeht und die New-Drachme einführt.

Entweder liest Bosbach keine Zeitungen, oder welt.de führt uns komplett in den Irrsinn.

Wobei, ein Austritt Griechenlands wäre fatal für D. Es würden Süd-Ost-Europäische Länder folgen müssen, da die viele Griechenland-Anleihen (immer noch) haben. Der Euro würde zerbrechen.... und D landet in der Rezession.

Aber Schuld sind wa selber. D hat den Stabilitätspakt aufgeweicht, nur deshalb haben wir in der Euro-Zone so probleme. What else, live goes.
Kommentar ansehen
04.09.2011 16:18 Uhr von sicness66
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich: irgendwie an den Spruch:

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Griechenland ist nicht fähig, die neoliberale Strategie des Sparens, des Inselverkaufs und der Goldhinterlegung mitzumachen und darf sich nun drauf einstellen, vom elitären Euroclub ausgeschlossen zu werden. Und wenn sie drin bleiben wollen, wird ihnen sowieso keiner helfen, so dass sie schlussends zu Grunde gehen.

Bei alldem was in Griechenland falsch gelaufen ist, zynisch wer hier noch die Begriffe von euroäischer Gemeinschaft oder euroäischer Integration in den Mund nimmt.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
04.09.2011 16:39 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eines muss man Bosbach lassen, er tanzt auf jeder (Themen)Hochzeit, die Aufmerksamkeit verspricht.
Kommentar ansehen
04.09.2011 17:09 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bosbach ist egal Merkel und Schäuble "stehen" für die Schulden der Griechen gerade und zwar bis zum bitteren Ende ...
Kommentar ansehen
04.09.2011 20:24 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo kommt der Dummkopf plötzlich her? Wäre Herr Bosbach in der Lage, über den Rand seiner Toilettenschüssel zu blicken, würde er wissen dass ganz Europa sowohl politisch als auch wirtschaftlich von einem unbeschädigten Euro abhängig ist und jeder Austritt nach aussen ein Startsignal für das Scheitern der EU wäre.
Den Griechen ihr wirtschaftliches Versagen durch einen Ausstieg zu vergolden, wäre das absolut dümmste was man tun könnte.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach fordert Strafen für "Terror-Sympathie-Werbung"
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach will Flüchtlinge nachträglich kontrollieren
CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: Nach schwerer Krebs-OP auf dem Weg zur Besserung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?