04.09.11 15:52 Uhr
 504
 

Sieht so die Zukunft der Vans aus? Citroën zeigt auf der IAA die Studie Tubik

Citroën, in der Vergangenheit die Automarke für avantgardistische Formen schlechthin, präsentiert jetzt auf der IAA die Studie Tubik.

Dieser Van zeigt, wohin es designtechnisch bei den Vans in Zukunft gehen könnte. Außen futuristisch bis ins kleinste Detail, gleicht das Innere eher einer Lounge als einem herkömmlichen Familientransporter.

Angetrieben wird der Tubik, zumindest in der Studie, von einem Vollhybridsystem. So stecken unter dem schicken Blechkleid sowohl ein Elektro- als auch ein Benzinmotor. Zudem soll der Van über Allradantrieb verfügen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie, Zukunft, Design, IAA, Citroën, Van
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Problem mit Rettungsweg in Sankt Augustin
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2011 18:10 Uhr von shainibraini
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sieht aus als würde man im disney film "cars" ein Schwein darstellen!

hässlich!
Kommentar ansehen
04.09.2011 18:56 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
für die deutschen viiiiiieeeeeeel: zu gewagt.
Kommentar ansehen
05.09.2011 07:07 Uhr von FellatioShot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Iphone-Halter: Hauptsache nen Iphone-Halter verbaut. Oh man.
Kommentar ansehen
05.09.2011 11:27 Uhr von freak1982
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Citroen HY: Also geil sieht der Van ja aus keine Frage. Sieht aber stark nach einer Neuauflage des Citroen HY aus.
http://de.academic.ru/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?