04.09.11 15:46 Uhr
 179
 

Auch bei pflanzlichen Beruhigungsmitteln ist Vorsicht geboten

Viele greifen bei Anspannung zu pflanzlichen Beruhigungsmitteln, wie Baldrian, Melisse oder Johanniskraut, die es rezeptfrei überall zu kaufen gibt. Einige der Präparate wirken auch, durch andere hingegen erhält man nur einen Placebo-Effekt.

Trotzdem sollte man immer vorsichtig sein, wenn man diese Naturprodukte auf Dauer einnimmt. Leberschäden oder Lichtempfindlichkeit können als Nebenwirkungen auftreten. Außerdem sollte es mit einem Arzt abgeklärt werden, wenn man zusätzlich andere Medikamente einnehmen muss.

Unproblematisch sind die pflanzlichen Beruhigungsmitteln nur, wenn sie nicht länger als drei Wochen eingenommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Vorsicht, Apotheke, Leber, Beruhigungsmittel
Quelle: www.an-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?