04.09.11 11:35 Uhr
 86
 

Niederlande: Sicherheit der Regierungs-Websites in Gefahr

Die Sicherheit der niederländischen Regierungs-Websites ist in Gefahr. Innenminister Piet Hein Donner hat dies am Samstag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, nachdem ein Internet-Security-Unternehmen von iranischen Hackern gehackt wurde.

Den Hackern sei es angeblich gelungen, das Zertifizierungssystem zu überlisten, so dass die iranischen Behörden nun unter anderem Google Mail und Google-Nachrichten von iranischen Bürgen lesen können.

Die Regierung könne nicht mehr für die Sicherheit ihrer Websites garantieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass die Internet Identifizierungs-Site "DigiD" nicht mehr zuverlässig nutzbar ist. Die Seiten werden nicht abgeschaltet, aber alle Besucher werden über die aktuelle Sicherheitslage informiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Regierung, Sicherheit, Gefahr, Iran, Niederlande, Hack
Quelle: www.rnw.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?