04.09.11 11:33 Uhr
 211
 

Bayern: Es gibt den 16. Drogentoten im Stadtgebiet von Nürnberg zu beklagen

In einem Nürnberger Park entdeckten Spaziergänger morgens eine leblose männliche Person. Der alarmierte Notarzt konnte nichts mehr für den 27-jährigen Mann tun.

Da man Drogenbesteck bei dem Toten gefunden hat, geht die Polizei davon aus, das sich der Mann den goldenen Schuss gesetzt hat.

Der Tote galt bei den Behörden als Rauschgiftsüchtiger. Damit sind im Stadtgebiet von Nürnberg schon 16 Menschen an übermäßigen Drogenkonsum gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Bayern, Droge, Nürnberg, Park
Quelle: regionales.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2011 14:00 Uhr von Babykeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier fehlt ganz klar der Zeitraum (in den letzt Hier fehlt ganz klar der Zeitraum (in den letzten 8 Monaten). Und obwohl 16 Drogentote seit Beginn der Aufzeichnungen wohl kaum wahrscheinlich sind - hätte es doch ohne Probleme in die News / den Titel gepasst.

Denn ob es um Zahlen von diesem Monat, Quartal oder Halbjahr geht - das dürfte wohl nur den Lesern bekannt sein, die Nürnberg kennen.

Mir wär sowas peinlich als "Autor"...
Kommentar ansehen
05.09.2011 23:36 Uhr von NoPq
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass die Junkies ich wohn von dem Ort vielleicht 5 Minuten entfernt und hab eigentlich noch nie Junkies da gesehen..
Heftig wie´s hier mittlerweile abgeht. Hoffentlich muss ich niemanden finden auf dem Weg zur Arbeit

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?