03.09.11 20:14 Uhr
 1.944
 

Forscher warnen vor Nanosilber in Neurodermitis-Cremes

Forscher warnen vor Nebenwirkungen bei Neurodermitis-Cremes mit Nanopartikeln aus Silber ("Nanosilber").

Laut Angaben der Forscher sei Silber ansich unproblematisch, Nanosilber hingegen schon, da dieses auch ohne eine Wunde in die Blutbahn gelangen könne.

Professor Rolf Daniels von der Universität Tübingen warnt davor, Cremes ohne ärztliche Aufsicht auszuprobieren. So könne "im ungünstigsten Fall das Herumprobieren der Haut sogar mehr schaden als nützen". Eine individuelle in der Apotheke hergestellte Creme sei vorzuziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Creme, Neurodermitis
Quelle: www.heilpraxisnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 20:14 Uhr von urxl
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Warum hat man nicht vorher über solche Nebenwirkungen Bescheid gewusst? Weil die Creme schnell auf den Markt sollte?
Kommentar ansehen
03.09.2011 20:38 Uhr von Senfgeist
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
... weil die Firmen Geld verdienen wollen und es ihnen NIEMALS um das Wohl der Menschen geht? Wach mal auf, Junge... stelle Dir auch mal folgende Frage: Glaubst Du, Dein Hausarzt (oder Deine Hausärztin, whatever) will wirklich, dass Du immer gesund bleibst?

Wach auf.

Bye

[ nachträglich editiert von Senfgeist ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 22:45 Uhr von nightfly85
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Unsere Tochter (1) hat Neurodermitis, mit der Nanocreme wurde ihre Haut erheblich besser.

Außerdem ist bis heute nicht nachweisbar, dass diese Partikel in der Blutbahn Schaden anrichten können. Aber wie dem auch sei: Zu jedem Produkt gibt es irgendeinen Idioten, der Bedenken dazu äußert.
Kommentar ansehen
03.09.2011 23:42 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auf fehlende Untersuchugen basiert ja die: Warnung. Das Silber wudnerbar als antibiotisches Mittel eingesetzt werden kann, ist seit Jahrhunderten bekannt. Umso feiner man die Strukturen gestaltet, desto höher ist der Anteil an wirkenden Teilchen zum Volumen. Im Nanobereich ist die Wirkung maximal. Leider kann es dadurch auch Biobarrieren durchbrechen und in den Organismus gelangen und ist somit nicht mehr lokal. Alles noch nicht erforscht. Daher wird davor gewarnt es übermäßig einzusetzen. Solange es einen eindeutigen, massiven Nutzen imt sich bringt, halte ich den Einsatz, sollten gleichwertige Alternativen fehlen, für angebracht.
Kommentar ansehen
04.09.2011 00:46 Uhr von raterZ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach das ist quatsch: kollidiales silber ist völlig harmlos. das können tausende von leuten berichten, die das sogar täglich schlucken!
und natürlich ist das auch schon erforscht. ist ja schon uralt das ganze.

[ nachträglich editiert von raterZ ]
Kommentar ansehen
04.09.2011 05:48 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der News liest es sich wie ein fakt in der Quelle ist man da nicht so eindeutig, dort steht "unter umständen". Liest sich für mich wie:" nichts genaues weiss man nicht".

Meine Cousine hat es böse mit Neurodermitis erwischt. Sie kriegte auch Cremes, allerdings nur wenn es wirklich schlimm wurde. Ansonsten wurde mit Fettsalbe etc. gegengearbeitet. Dazu kam ein ernährungsplan a la keine Milch,Nüsse und so nen krams.

Mitlerweile ist sie 4 und man sieht kaum noch was, sie kann einigermaßen normal essen und es wird stetig besser.

Das ganze wurde Ärztlich begleitet und zwar nicht durch Heilpraktiker wie ich weiss sondern durch irgendeine Uniklinik.

Kortison mag vllt kurzzeitig hilfe verschaffen, mir bei meinen Stellen auch, aber es heilt halt nicht wirklich. Ist so ne art Zensursula Stopschild.
Kommentar ansehen
04.09.2011 11:57 Uhr von AnotherHater
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nightfly85: Dafür ist allerdings nachgewiesen, dass eine Vielzahl an Stoffen, die wir teils täglich aufnehmen (Zitronensäure und andere Stoffe in der Nahrung, Nikotin in Zigaretten, EM-Wellen des Handys), die Blut-Hirn-Schranke durchlässiger machen und sich so (Schwer-)Metalle im Gehirn ablagern können, die meines Wissens nach nicht mehr abgebaut werden können - und das schadet dem Gehirn allemal in Form von Alzheimer und anderen neurologischen Krankheiten.

Ich bin bei allem, was mit Nanopartikeln zu tun hat, sehr vorsichtig, da die Unbedenklichkeit gegenüber dem menschlichen Organismus noch nicht als bestätigt gilt.

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]
Kommentar ansehen
04.09.2011 14:07 Uhr von raterZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja das sollte man erforschen ^^

[ nachträglich editiert von raterZ ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?