03.09.11 18:49 Uhr
 1.190
 

Sklaven schlagen, erziehen und ausnutzen im Spiel "Slavery - The Game"

Das Spiel "Slavery - The Game" zählt eher zu den Spielen, die es eigentlich nicht geben sollte. In dem Spiel geht es, wie es der Name bereits aussagt, um Sklaverei. In einem Szenario aus dem 17. Jahrhundert sollen Spieler Sklaven kaufen.

Doch damit nicht genug. Die Sklaven sollen erzogen, ausgebeutet und wenn es sein muss auch misshandelt werden. Dem Sinn des Spieles nach haben Leibeigene schließlich zu gehorchen, damit der Spieler zum besten Sklavenhändler wird.

Das Spiel soll im nächsten Frühjahr auf den Markt kommen. Auf der Webseite des Entwicklungsstudios "Javellin Reds Gaming" findet sich ein aktueller Trailer zum Spiel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Spieler, Game
Quelle: www.tech-blog.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 20:16 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde soweit gehen und sagen das ist ne Ente, Trailer und Seite sind zwar Professionell gemacht, dass das Spiel tatsächlich existiert oder produziert wird, wage ich aber zu bezweifeln.

EDIT: Übrigens: Wenn ich den Namen des angeblichen entwicklersudios bei Google eingebe (javelin reds gaming), lande ich als erstes auf der seite http://www.tech-blog.net, lässt darauf schliesen das ich mit meiner vermutung richtig liege ;)

[ nachträglich editiert von Hodenbeutel ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 22:51 Uhr von Knuffle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hodenbeutel: Dass du bei Google dieses Ergebnis bekommst, liegt daran, dass du vermutlich das deutsche Google benutzt, welches eine Präferenz für deutsche Seiten hat.

Das ganze ist trotzdem mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fake. Bei Sekunde 20 im Trailer kann man beispielsweise den Wilhelm Scream hören. Professionell sieht der Trailer eigentlich auch nicht aus, eher laienhaft, und die Seite zielt mit diversen sozialen Netzwerk-Links und anstelle von Infos über das Entwicklerstudio nur der Telefonnummer darauf ab, mal zu sehen, wie die Reaktionen auf so ein Spiel ausfallen. :)

Auf Kotaku.com wird darauf hingewiesen, dass "Javelin Reds" ein Anagramm für "De Slavernij" ist. Der Server der offiziellen Seite steht in Amsterdam. Fall gelöst :D

[ nachträglich editiert von Knuffle ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?