03.09.11 15:36 Uhr
 205
 

Studie: Genetisch veränderte Kuhpockenviren im Kampf gegen Krebs

Vielversprechend sind die Ansätze amerikanischer und kanadischer Mediziner, Krebszellen im Körper mit genetisch veränderten Kuhpockenviren zu bekämpfen. Im Fachjournal "Nature" berichten sie über den Stand ihrer Forschungen. Die Studie diente hauptsächlich zur Prüfung der Sicherheit des Verfahrens.

Einige sogenannte onkolytische Viren haben die Fähigkeit, Tumorzellen zu bekämpfen ohne dabei gesundes Gewebe anzugreifen. Sie wurden bei 23 Patienten über den Blutkreislauf in den Körper gebracht. Außer leichten Grippesymptomen gab es kaum Nebenwirkungen.

Dem Virus mit der Bezeichnung JX-594 wurden zwei zusätzlichen Gene hinzugefügt. Eines diente der Unterstützung bei der Zerstörung von Krebszellen, das zweite zur Markierung. Die Viren waren bei allen Probanden in den Krebszellen aktiv.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Kampf, Krebs, Virus, Kuhpocken
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 15:36 Uhr von Klopfholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon erstaunlich wie kreativ Wissenschaftler bei der Forschung manchmal sind. Da kann man immer nur den Hut ziehen. Tipp: In der Quelle wird das Verfahren genau beschrieben
Kommentar ansehen
03.09.2011 16:50 Uhr von eternalguilty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow Seit ein paar Wochen gibt es echt tolle, positive News über Krankheiten, wie Aids und Krebs. Ich hoffe das diese Methoden schnell ausreifen und bald angewendet werden können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?