03.09.11 15:33 Uhr
 1.210
 

Leichtathletik-WM: Pferdeschwanz kostete Weitspringerin die Goldmedaille

Nastassia Mironchik-Iwanowa hat bei der Leichtathletik-WM in Daegu wegen ihrer zum Pferdeschwanz gebundenen Haare nur den vierten Platz belegt.

Obwohl die 22-Jährige einen Satz von 6,90 Metern machte, ging der Titel samt der damit verbundenen Prämie in Höhe von 60.000 Dollar an die US-Amerikanerin Brittney Reese (6,82 Meter).

Weil ihr Pferdeschwanz einen Abdruck im Sand hinterließ, wurde gemäß den Regularien nur eine Weite von 6,74 Metern gewertet, so dass der Weißrussin letztlich sogar noch drei Zentimeter zu Platz drei fehlten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Leichtathletik, Goldmedaille, Leichtathletik-WM, Weitsprung, Pferdeschwanz
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Fußball: Gladbach gegen Schalke in Europa-League-Achtelfinale ausgelost
Fußball: Bundesligaduell im Achtelfinale der Europa League

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 16:54 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Mhhh Ok, ich kenne es aus der Schule auch nicht anders.
Der erste Abdruck zählt. Wer so dumm war und beim Weitsprung nach hinten rausging, hatte halt eine 6 bekommen.

Aber wenn ich das hier so lese, dann hat das ja auch nichts mehr mit fairem Sport zu tun...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?