03.09.11 14:36 Uhr
 1.493
 

Anti-Rassismus-Konferenz ohne Deutschland

Die deutsche Bundesregierung boykottiert auch dieses Jahr die UNO-Konferenz gegen Rassismus. Man fürchte, wie vor zwei Jahren, einen Missbrauch der Konferenz. Damals nutzte der iranische Präsident Ahmadinedschad die Plattform für antisemitische Parolen.

Außenminister Guido Westerwelle erklärte, dass die Bundesregierung diese Entscheidung intensiv abgewogen habe. Die Opposition begrüßte die Entscheidung des Außenministers. Neben Deutschland haben auch mehrere andere westliche Staaten die Konferenz am 22. September in Durban abgesagt.

Schon 2001 kam es auf der ersten Durban-Konferenz zu Diffamierungen Israels. Damals wurde das Land als Apartheidstaat bezeichnet. Ahmadinedschad bezeichnete Israel 2009 als das "grausamste und rassistischste Regime". Daraufhin verließen aus Protest einst 40 Delegierte den Saal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Iran, Rassismus, Konferenz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 14:46 Uhr von RickJames
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
Zitat aus Quelle: Die Direktorin des Berliner Büros des American Jewish Committee (AJC), Deidre Berger, erklärte, Westerwelle habe "die einzig richtige Entscheidung getroffen". Deutschland trage damit seiner besonderen Verantwortung gegenüber Israel Rechnung.
Kommentar ansehen
03.09.2011 15:44 Uhr von Bayernpower71
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
macht auch keinen Sinn: sich mit Ländern wie den Iran die auf Menschen-(Frauen)Rechte pfeifen wegen Anti-Rassismus an einen Tisch zu setzen.

Unnötige Reisekosten der Politiker. Kommt eh nix bei raus.

Rassismus gibts in jedem Land der Welt. Leider. Das sind innerpolitische Dinge die es zu klären gibt. Eine Weltkonferenz richtet da gar nix aus.
Kommentar ansehen
03.09.2011 16:28 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Würde die NPD nur aus Juden bestehen, dann wäre: die deutsche Bundesregierung aber dabei oder doch nicht???
Kommentar ansehen
03.09.2011 16:55 Uhr von burAK-47
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
antisemitische Parolen?! also ich hatte die Konferenz gesehen und Achmadinejad hat lediglich berechtigte(!) Zweifel an den Vorkommnissen am 11.September geäußert. Zur Außen- und Innen-Politik Israels gibt es ehrlich gesagt auch nicht viel positives zu vermerken. Was die radikalen Hamas den Juden antun, wird meist auch mit genau derselben menschenverachtenden Weise blutig und mit großen militärischen Operationen beantwortet. Mal abgesehen von Menschenrechtsverletzungen im Iran muss man ihm wohl oder übel recht geben, er sagt, was er denkt, und lässt sich nicht durch andere Staaten einschüchtern oder manipulieren, was dem Westen wohl auch Mal gut tun würde wenn sie selbiges täten. Schaut euch doch Mal Reden von ihm in Youtube an und bildet euch erst danach eine Meinung über ihn, die westliche Presse ist in keinster Weise objektiv oder parteilos, wie sie eigentlich sein sollte/müsste.

[ nachträglich editiert von burAK-47 ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 18:02 Uhr von Bassram
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Da sieht man mahl wieder wer Deutschland wirklich regiert
Kommentar ansehen
03.09.2011 18:43 Uhr von verni
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob man: Rassismus abschaffen bzw. bezwingen könnte wenn sie die ohnehin unfähigsten der unfähigen irgendwo mal treffen. Rassismus schafft man mit GEGENSEITIGEM Respekt hab...nicht mit einseitigem....alles andere ist und bleibt Blödsinn.
Kommentar ansehen
03.09.2011 18:46 Uhr von :raven:
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Na Westerwelle, nächstes Fettnäpfchen?!?!?! Anstatt gegen Rassimus auf so einer Konfernez Flagge zu zeigen, verkrümmelt sich unsere Aussenministerpappnase.

Nicht das ich glaube, dass Westerwave ernsthaft etwas bewirken könnte, aber er könnte es doch wenigstens versuchen.

Zumindest das wäre er dem Steuerzahler schuldig...
Kommentar ansehen
03.09.2011 19:14 Uhr von skipjack
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne Deutschland ob wir die Rehabilitation je schaffen werden???

So wirds zumindest nichts, Herr Westerwelle.
>Gerade jetzt, wo Sie sich nicht gerade mit Beliebtheit schminken, wären Sie gut beraten, X Ihren Mann zu stehen und zumindest daran teil zu nehmen...

>Der (unberechtigten) Kritik an Israel kann man(n) sich enthalten, jedoch ist es nur gerecht und demokratisch, zumindest anderen Staaten gegenüber, gerade als Exportnation, deren Meinung auch zu akzeptieren, zumindest zur Kenntnis zu nehmen...
Kommentar ansehen
03.09.2011 20:38 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lol das Problem lag wohl viel weniger darin dass: (BayernPower71)"sich mit Ländern wie den Iran die auf Menschen-(Frauen)Rechte pfeifen wegen Anti-Rassismus an einen Tisch zu setzen.

Unnötige Reisekosten der Politiker. Kommt eh nix bei raus."

sondern eher darin, dass diese Konferenz nicht in der Schweiz statt fand wie sonst jeder andere " sooo wichtige" Konferenz, Treffen, Meeting, auch -.-....

:o warum komischerweise alles wichtige in der Schweiz ist, und unsere Politiker jedes Jahr mind 2-3 Gründe finden sich wegen Krisen dort dringenst zu treffen :o selbst wenns um Fehlende Butter im Brot geht ;)...

konnte mir schon mein Politik und Wirtschafts Lehrer nicht erklären... sondern musste dabei immer komisch grinsen^^.....
Kommentar ansehen
03.09.2011 21:29 Uhr von Fefanince
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit nicht akzeptieren können und Israel in den A**** kriechen. Nichts Neues.

[ nachträglich editiert von Fefanince ]
Kommentar ansehen
05.09.2011 18:03 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
anti rassismus - das hoert sich immer an wie: eigenes volk raus, fremde kultur rein ^^

ihr habt doch alle einen stich...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?