03.09.11 11:57 Uhr
 120
 

Syrien-Politik: Guido Westerwelle hat in den Augen von Claudia Roth versagt

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat in den Augen der Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth im Rahmen der Sanktionen gegen Syrien versagt.

Roth nannte das Ölembargo überfällig. Jedoch wird es auf Wunsch von Italien erst im November greifen. Laut Roth ein "peinlichen Beschluss". Westerwelle selbst sei sich über "die Dramatik der Situation in Syrien" nicht im Klaren.

Roth weiter: "Deshalb ist es ein für die Protestbewegung in Syrien gefährliches Versagen von Außenminister Westerwelle und seinen EU-Kollegen, das Ölembargo in dieser Weise zu verzögern."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Syrien, Guido Westerwelle, Versagen, Claudia Roth
Quelle: www.europeonline-magazine.eu
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2011 11:57 Uhr von urxl
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich ist die Roth eine der unsympathischsten Politikerinnen in Deutschland, aber hier hat sie Recht.
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:12 Uhr von Sir.Locke
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
achja, man könnte meinen es ist schon wieder wahlkampf... die grünen können nur blubbern,blubbern und blubbern. bestes beispiel dafür ist ja nach wie vor stuttgart21 und diverse projekte um wind- und sonnenenergie-anlagen die mit "grünen"-hilfe verzögert und teilweise auch gestoppt werden. die grünen haben nichts mit politik geschweige denn einer partei zu tun, sondern sie sind eine reine gruppierung.
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:20 Uhr von urxl
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: Das mag ja alles sein, aber in dem einen Punkt, dass das Embargo erst im November fürn A**** ist und vermutlich viele Menschenleben kostet, hat sie Recht.
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:25 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Tusse lebt: im Wolkenkukugsheim und hat keine Ahnung von nix..deshalb wäre es für sie besser einfach mal die Klappe zu halten.

Wäre sie nicht so beschränkt, hätte sie vllt. gemerkt, wie sehr die westliche Welt nach Erdöl giert--> deswegen auch der Natoeinsatz in Lybien...und wenn die Multinationalen Ölkonzerne sagen, wir brauchen und wollen das syrische Öl,hat der deutsche Aussenminister gar nicht´s zu vermelden..außerdem ist der eigentliche deutsche Aussenminister nicht Westerwelle sondern Merkel..Westerwelle hat gar nicht´s zu sagen sondern nur zu representieren..


Wär ja auch noch schöner, wenn er der Merkel ihr schönstes Hobby versaut....eine Weltreise nach der anderen auf kosten der Steuerzahler, ohne das die Reisen je irgendein verwertbares Ergebniss gebracht hätten...


Sarkasmuss / Ironie off

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:32 Uhr von Sir.Locke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@urxl: da hast du recht, aber bitteschön was hat westerwelle mit dem embargo zu tun? weder westerwelle noch einer seiner vorgänger hatten je die position außenpolitisch soviel druck auf andere länder aufzubauen, das "deutsche" vorschläge dieser tragweite umzusetzen waren. und das man schaut was man am besten mit einem der öllieferanten der welt macht, und nicht sofort alles gestoppt und gelder eingefrohren werden sollte vollkommen klar sein. frau roth hat von (außen)politik soviel ahnung wie nen fisch vom strandspaziergang ;)
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:37 Uhr von Bayernpower71
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hehe Sir.Locke: "frau roth hat von (außen)politik soviel ahnung wie nen fisch vom strandspaziergang ;)"

demnach 1A als künftige Außenministerin mehr als tauglich ^^

oder gar überqualifiziert????

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 12:44 Uhr von Sir.Locke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bayernpower71: wenn das übel nicht immer so groß wäre, würde ich ja sagen laßt die grünen das mal machen. dann sehen sie mal das politik nicht schöne sprüche sind, sondern der konsenz aller beteiligten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?