02.09.11 17:16 Uhr
 168
 

Mecklenburg-Vorpommern: Seit 2010 massive Zunahme rechter Gewalt

Seit 2010 kommt es in Mecklenburg-Vorpommern immer häufiger zu Gewalttaten mit rechtsradikalen Hintergrund. Neben Körperverletzungen, kaputten Fensterscheiben und brennenden Autos kam es vor allem im Vorfeld der Wahlen immer wieder zu Sachschäden und Bedrohungen politischer Gegner.

So sind Vertreter der SPD und Die Linke häufig Ziele der Anschläge. Mittlerweile wird jede Veranstaltung mit Kameras dokumentiert und als mögliches Beweismittel für die Polizei festgehalten. Die Landesregierung spielt die Vorfälle bisher jedoch herunter.

In einzelnen Fällen ist der Druck der Rechtsextremen so groß, dass Amtsträger in Sorge um ihre Familie zurücktreten. Der Opferverband LOBBI forderte die Bevölkerung darum auf, aktiver gegen solche Schikanen vorzugehen, da Politik und Justiz immer weniger fähig seien, der Gesamtlage Herr zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, 2010, Mecklenburg-Vorpommern, Zunahme
Quelle: www.cicero.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 17:54 Uhr von Ned_Flanders
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Zaun drum und gut ist.
Dann kann das Pack wieder die Reichsmark einführen (in welche Körperöffnung sei ihnen freigestellt), einen eigenen Nazistaat gründen und hässliche Kinder zeugen.
Später kommt ne Atombombe drauf...
Kommentar ansehen
02.09.2011 18:00 Uhr von Rechthaberei
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Das wirkliche Problem in Mecklenburg ist aber die: Grenzkriminalität durch polnische Verbrecher:

http://www.google.de/...

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
02.09.2011 18:31 Uhr von sicness66
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Die erste Quelle bei Google ist dnews. Die nächste Quelle ist mvpo. Der Herausgeber sitzt in Spanien und die Agentur ist ebenfalls dnews. Etwas weiter unten folgen dann Links auf die NPD-Seiten.

Ich glaube das sagt schon alles zum "wirklichen Problem"

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
02.09.2011 18:34 Uhr von Ned_Flanders
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Der.Blonde: O.K. Die Atombombe nehme ich zurück. Die Natur kann ja nichts dafür.
Aber gut zu wissen, dass du rechts wählst.
Kommentar ansehen
02.09.2011 19:09 Uhr von Registrator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vergleich der Anzahl von Strafttaten mit rechts- und linksextremistischem Hintergrund im Jahr 2010 nach Art des Delikts
http://de.statista.com/...

Angabe zur Quelle: Bundesministerium des Innern

Massive Zuwächse? Nach der Statistik versuchen die nur aufzuholen.

"
...und gut ist.
Dann kann das Pack wieder die Reichsmark einführen (in welche Körperöffnung sei ihnen freigestellt), einen eigenen Nazistaat gründen und hässliche Kinder zeugen.
Später kommt ne Atombombe drauf... "

einfach nur lol

Links- und rechtsextrem - beides Sachen die keiner gebrauchen kann.