02.09.11 16:30 Uhr
 245
 

Winnenden: Amok-Schule nimmt wieder Betrieb auf

Rund zweieinhalb Jahre nach dem Amoklauf in Winnenden nimmt die Albertville-Realschule wieder ihren Betrieb auf.

Zur Sicherung der Schüler wurde ein besonderes Alarmsystem eingebaut. In den Klassenzimmern wurden Panikknöpfe installiert, welche bei Betätigung einen Polizeinotruf absetzen. Außerdem lassen sich die Türen per Knopf verschließen und dann nur noch per Chipkarte oder von innen öffnen.

Die Räume in denen der Amokläufer Tim K. um sich schoss, wurden zu einem Gedenkort umgebaut und werden nicht mehr als Klassenräume genutzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trolltech
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schule, Betrieb, Amok, Winnenden
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Urteil: ADAC darf seinen Vereinsstatus behalten
Giftgas: Terroristen können tödliche Chemikalien gegen Bevölkerung einsetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 16:50 Uhr von backuhra
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine dämliche Bezeichnung: Amok-Schule....Alles klar! *AugenRoll*
Kommentar ansehen
02.09.2011 18:44 Uhr von backuhra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
DesignerDrugV: Tja, siehste mal. Von wegen Killerspiele ^^
Kommentar ansehen
02.09.2011 20:20 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Außerdem lassen sich die Türen per Knopf verschließen und dann nur noch per Chipkarte oder von innen öffnen. "

Nicht schlecht. Wenn der Amokläufer in der Klasse ist und den Knopf drückt kann wenigstens keiner mehr wegrennen.
Kommentar ansehen
16.01.2012 21:46 Uhr von Lenzilein009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für bescheuerte rein symbolträchtige Sicherheitsvorkehrungen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oscar: "Toni Erdmann" als bester fremdsprachiger Film nominiert
Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger an - Entlassung
Fußball: Ronaldo könnte bald heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?