02.09.11 15:33 Uhr
 307
 

Nur 35 Prozent sehen "Vereinigte Staaten von Europa" positiv

Laut einer Umfrage der Online-Ausgabe der Wochenzeitung "Zeit" gibt es in Deutschland ein breites Misstrauen gegen einen vereinigten europäischen Staat. Nur 35 Prozent der Befragten sprachen sich für die "Vereinigten Staaten von Europa" aus.

43 Prozent der Deutschen lehnen Europa als Bundesstaat völlig ab. Damit gibt es in Deutschland aber immer noch mehr Befürworter als in Großbritannien oder Frankreich. Im Vereinigten Königreich lehnen gleich 64 Prozent der Menschen ein solches Vorhaben ab.

Eine einheitliche europäische Steuer-, Finanz- und Wirtschaftspolitik wird in allen drei Ländern abgelehnt. Hintergrund der Umfrage war die Aussage von Bundesarbeitsministerin Von der Leyen: "Mein Ziel sind die Vereinigten Staaten von Europa".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Prozent, Europa, Umfrage
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 15:35 Uhr von shortKing
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
da sind die Unterschiede zu groß
Kommentar ansehen
02.09.2011 15:50 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
"Vereinigte Staaten von Europa" klar, mit Portugal als Kalifornien und Griechenland als Florida.

Aber aus dem Munde derer von der Leyen natürlich mal wieder ein einzigartige - wie gewohnt leere und tricksige - Worthülse.

Das Prinzip "Unbenennung des Problems" hat Methode in Berlin!

Offenbar sind Hunderte von Milliarden Euro für Schuldenmacher in Banken und Regierungen vorhanden, während unsere Kinder mit einem 10-Euro-"Bildungsgutschein" abgespeist werden.

Daran erinnert sei, dass die USA über 100 Jahre(!) und einen fürchterlichen Bürgerkrieg benötigte, um halbwegs zur Union zusammenzuwachsen. Dabei standen sie in ihrer Mentalität und Sprache weit enger zusammen als in Europa, Kultur, Tradition und "Revieranspruch" waren nicht in Jahrtausenden gewachsen. Die einzige Parallele zu den USA ist die Sklaverei, die Teilen Mitteleuropa - konkret zwischen Freiburg und Frankfurt an der Oder - wieder eingeführt wurde.

Ich fürchte, auf die Menschen hierzulande wirkt ein solches "Fernziel" nicht besonders verlockend....

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
08.09.2011 03:13 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yeeeaaahhh! Nachdem uns die Globalisierung die größte Krise der Menschheitsgeschichte eingebracht hat, machen wir einfach tüchtig weiter damit!

Lernresistenz macht uns alle stark!

[ nachträglich editiert von Zitronenpresse ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?