02.09.11 14:53 Uhr
 179
 

Resistente Bakterien gab es schon vor der Entdeckung von Antibiotika

Kanadische Forscher haben herausgefunden, dass Bakterien bereits Resistenzen entwickeln konnten, bevor der Mensch Antibiotika entdeckte. Dazu untersuchten sie Bakterien aus ungefähr 30.000 Jahren altem Eis, das in Alaska gebohrt worden ist.

Die Forscher erklärten, dass sie dieses Ergebnis schon erwarteten, denn Antibiotika sind nichts anderes als Naturprodukte. Antibiotika sind nur Schutzmechanismen von Pilzen und Bakterien, weswegen die Resistenzen schon lange entwickelt werden konnte.

Die Beschaffung der Bakterien war äußerst mühselig, denn man musste darauf achten, dass die Eisproben nicht in Verbindung mit der Außenwelt kommen, da die Bakterien sich dann verändern könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Antibiotika, Resistenz, Eiszeit
Quelle: www.aerzteblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 15:22 Uhr von Sir.Locke
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
japp, menschen starben auch schon bevor die kugel erfunden wurde...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter
Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?