02.09.11 14:15 Uhr
 3.104
 

Weltraumschrott: Laut NASA-Studie "Grenzwert erreicht"

Eine von der NASA in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass die Menge an Weltraumschrott in der Erdumlaufbahn den Grenzwert erreicht hat.

Überreste von Raketen und Satelliten kreisen mit einer Geschwindigkeit von 17.500 Meilen pro Stunde in der Erdumlaufbahn und gefährden dadurch zunehmend die Sicherheit für intakte Satelliten.

Die zuständigen US-Behörden zählten im Jahr 2006 9.949 Objekte. Mittlerweile ist die Zahl auf 16.094 gestiegen. Es werden Objekte ab zehn Zentimeter im Durchmesser überwacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: babisch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, NASA, Wert, Weltraumschrott
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 14:36 Uhr von ManiacDj
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Gab es das: nicht mla in irgendeinem Film wo ein Raumschiff erstmal durch ne dicke Metallwand durchmusste??
Naja wenns weiter so geht fahren die ersten Schrottsammler richtung Umlaufbahn....
Kommentar ansehen
02.09.2011 14:46 Uhr von Blackfox87
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
@ManiacDj: wenn der schrottpreis noch weiter steigt dann lohnt dich das auch bald
Kommentar ansehen
02.09.2011 14:54 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
"Es werden Objekte ab zehn Zentimeter im Durchmesser überwacht."
Blöd nur, dass auch ein Wrackteil mit nur 5cm Durchmesser ein ziemlich großes Loch in einen Satelliten machen kann.

Aber da es ja zunehmend Weltraumprojekte von privaten Unternehmen gibt, werden auch orbitale Schrottsammler nur noch eine Frage der Zeit sein.
Kommentar ansehen
02.09.2011 14:58 Uhr von Askeria
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
und das: in 50 jahren weltraumfahrt..... gratulation - wieder ein armutszeugnis für den menschen und bei weitem nicht das beste was wir leisten könnten.
Kommentar ansehen
02.09.2011 16:38 Uhr von Odysseus999
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
sieht: aus, wie eine von Viren befallene Zelle.
Kommentar ansehen
02.09.2011 19:18 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
NASA: - erst (auch selbst) rumsauen
- dann nicht saubermachen
- den mist immer schön beobachten wie es mehr und mehr wird
- dann rumheulen weils da ist
- lol ^^ Askeria hat leider völlig recht mit seinem kommentar
Kommentar ansehen
02.09.2011 20:31 Uhr von Prismama
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Klingt ja fast so, als wäre der ganze Weltraum voll..
wäre ein Lösung nicht, irgendwie dafür zu sorgen dass der Schrott Richtung Sonne fliegt?
Weißt nicht ob das technisch möglich ist, aber das irgendwie aus der Umlaufbahn raus zu bekommen ohne es einzusammeln und zu Erde zurückzubringen muss doch möglich sein... o_O
Kommentar ansehen
03.09.2011 02:52 Uhr von Peter323
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Prismama: Technisch möglich ja
bezahlen wollen nein
Kommentar ansehen
03.09.2011 11:28 Uhr von Kalle87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerikaner: Überall wo die hinkommen, hinterlassen sie nur Chaos und Zerstörung.

Nee, mal im Ernst. Sollen sie ihren Müll halt nicht da oben "liegen" lassen, der größte Teil wird doch von der NASA selbst sein, also sollen sie zu sehen, dass der Kram auch weg kommt.

Über diese Thematik gibt es sogar einen Anime, auch auf Deutsch, "Panetes", falls es wen interessiert.
Kommentar ansehen
06.09.2011 16:38 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
chokrin: Wie willst du steuerlosen Schrott kontrolliert zum absturz bringen?

Man kann das Zeug ja nicht einfach runter fliegen lassen, das risiko das doch teile durch die Erdatmosphäre kommen und jemanden auf dem Land verletzen ist zu groß.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?