02.09.11 09:49 Uhr
 1.544
 

Darum werden Postboten im Sommer oft von Hunden gebissen

In Deutschland waren es 2003 etwa 2.000, in den USA jährlich 5.700 und in Kanada durchschnittlich 500 Briefträger, die von einem Hund angegriffen und verletzt werden. Viele der Arbeitsunfälle passieren in den warmen Monaten des Jahres, am häufigsten im Sommer.

In der warmen Jahreszeit lassen Besitzer ihre Hunde gerne frei im Vorgarten herumlaufen. Außerdem fahren Briefträger selbst in den Urlaub: Ihre Vertretungen sind aber den Hunden selten bekannt, was den Beschützer-Instinkt der Tiere zusätzlich reizt.

Die Kanadische Post hat Selbsthilfe-Tipps für Briefträger veröffentlicht. So sollen Boten zum Beispiel nie schnell an Hunden vorbeigehen oder -rennen. Denn dann gelten sie für Hunde als Beute. Außerdem greifen ängstliche Vierbeiner am häufigsten von hinten an. Weglaufen hilft also wenig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: asich
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hund, Angriff, Sommer, Briefträger
Quelle: www.arbeitssicherheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 11:21 Uhr von GhostMaster37083
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Unser Postbote hat bei seiner ersten Tour mit uns gesprochen und unserem Hund nach nachfrage ob es ok ist ein Leckerli gegeben. Auch jetzt hat er für die Hunde auf seiner Tour immer Leckerli dabei und wird immer schon freudig begrüßt.
Kommentar ansehen
02.09.2011 12:06 Uhr von tob.A
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Pfefferspray: Unser Briefzusteller hat für diese lauten, alles verschmutzenden und nervigen Scheißmachienen eine große Dose Pfefferschaum.
Er sagte mir auch, dass dies gar nicht mal so ungewöhnlich ist unter Briefzustellern.
Ich kann es verstehen!
Kommentar ansehen
02.09.2011 13:30 Uhr von GhostMaster37083
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@tob.A: Is ne klasse Idee. Dann wird ein Hund nämlich richtig aggressiv. Aber deine Aussage bestätigt mal wieder das Tiere besser sind als viele Menschen. Hast du vielleicht mal drüber nachgedacht das auch du scheißen musst ? Und das auch du mal Lärm machst ? Ich kann allerdings solche Hundehalter auch nicht leiden, die die Scheiße ihrer Hunde liegen lassen.
Kommentar ansehen
02.09.2011 20:28 Uhr von Prismama
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@GhostMaster: Denke mal der Postbote wird das Pfefferspray nur im Notfall gegen Hunde einsetzen - und in dem Fall waren die Hunde bereits vorher aggressiv! Ansonsten wär das Spray wohl auch viel zu schnel leer...und wenn ich von nem Hund (je nach Größe natürlich auch^^) angegriffen würde, würde ich es auch vorziehen mich zu verteidigen als mich einfach beißen zu lassen.

Und ich kann solche Hundehalter nicht leiden, die ihre Hunde falsch erziehen ;-) Denn nette Hunde, wie ich so von hier kenne, gehen nicht auf Leute los..auch nicht auf den/die Briefträger.
Kommentar ansehen
02.09.2011 20:35 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich kann mir durchaus vorstellen das es auch damit zusammen hängt das man im laufe des Tages doch auch den "Geruch" von den Hunden annimmt die an einem Schnüffeln, und manch ein Hund das eben als bedrohung ansehen könnte. Also ich hab bisher noch keinen Zusteller gesehen der Pfefferspray dabei hatte o.0
Uns wird regelmäßig gesagt wir sollen lieber auf Nummer sicher gehen und Pakete lieber wieder mitnehmen, denk mal das wird im Briefbereich nicht anders sein. Die meisten der Hunde kennt man aber auch mit der Zeit und sie kennen einen auch, so das es bei uns eigentlich selten zu Problemen kommt.
Kommentar ansehen
02.09.2011 22:36 Uhr von GhostMaster37083
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Prismama: Das stimmt ich kann Hundehalter die ihre Tiere falsch erziehen auch nicht leiden. Pfefferspray bzw CS-Gas wirkt meines Wissens nach eher kontraproduktiv. Sprich der Hund wird dann erstrecht böse. Dazu kommt noch das man sich damit je nachdem wie das Spray dem Hund schadet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und möglicherweise Tierquälerei einhandeln kann. Gerade wenn man auf einem Privatgrundstück ist wird das rechtlich sicher schwierig.

[ nachträglich editiert von GhostMaster37083 ]
Kommentar ansehen
03.09.2011 00:17 Uhr von Prismama
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Also wie effektiv man sich mit so einem Spray gegen Hunde wehren kann, weiß ich natürlich nicht..hätte aber gedacht dass der Hund dann von einem ablässt.

Dass das in Tierquälerei enden kann war mir allerdings auch klar (was ich natürlich nicht gutheißen möchte), bloß dass man, sofern man vom Hund angegriffen wird, sich wehren darf sollte doch wohl irgendwie gesetzlich geregelt sein? Kann ja eigentlich nicht sein, dass die Briefträger sich beißen lassen müssen...glaub das is wirklich ein schwieriges Thema :/
Gibts nicht irgendeine Regelung dass der Briefkasten "öffentlich" oder zumindest für Postboten zugänglich sein muss?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?