02.09.11 06:21 Uhr
 140
 

Finanzierung des BAföGs soll laut Annette Schavan kein Problem sein

Dieses Jahr werden die Hochschulen gefüllter sein als sonst, da die Wehrpflicht abgeschafft wurde und die ersten Schüler des verkürzten Gymnasiums ihr Abitur bekommen haben.

Laut Bildungsministerin Annette Schavan werde die BAföG-Finanzierung der Studierenden Priorität besitzen. "Dieses Geld wird zur Verfügung stehen und es ist gut angelegt. Das BAföG ist eine Investition in die Zukunft unseres Landes", so Schavan.

2010 sei bereits mit 916.000 Empfängern ein Rekord erzielt worden. Des Weiteren sagte die Bildungsministerin, dass auch immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund den BAföG beantragen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nachrichten, Problem, Universität, Studium, Finanzierung, Annette Schavan, BAföG
Quelle: www.haschcon.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2011 06:37 Uhr von realsatire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uih, es ist noch Geld da, trotz EU? Da es nicht so leicht ist Bafög zu bekommen und es teilweise zurückgezahlt werden muß ist es kein Wunder.
Ob sich doch noch etwas am Fachkräftemangel ändert, durch selbst ausgebildete Leute vielleicht?
Wobei es unwahrscheinlich ist das so viele "Studierte" gesucht werden, außer als Taxifahrer..
Kommentar ansehen
02.09.2011 09:17 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Rekordzahl an BAföG heißt doch, einen: Rekord an Eltern, die ihren Kindern das Studieren nicht mehr finanzieren können. Das würde ich nicht so laut herausposaunen.
Kommentar ansehen
01.10.2011 20:55 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser sie studieren: als das sie merken das es eh keinen Job für Sie gibt und arbeitslos werden.

BAFÖG ist da günstiger als Hartz 4.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?