01.09.11 21:19 Uhr
 228
 

Biologisches Gewebe transparent gemacht

Japanischen Forschern um Atsushi Miyawaki vom Riken Brain Science Institute ist es gelungen, ein Reagens mit dem Namen Sca/eA2 zu entwickeln, das biologisches Gewebe durchsichtig macht und damit neue, auch dreidimensionale Einblicke in die Gewebestruktur erlaubt.

Dabei wird die Probe zunächst in Sca/eA2 eingelegt und kann nach etwa zwei Wochen und einer Injektion mit Fluorchromen unter dem Mikroskop untersucht werden. Vorteil dieser Methode ist, dass nun ohne Beschädigungen in neuen, mehreren Millimeter tiefen Bereichen des Gewebes geforscht werden kann.

Erste Versuche an Mäuse-Gehirnen zeigen neue komplexe Strukturen des zerebralen Kortex, des Hippocampus und der Weißen Substanz. Doch die Forscher wollen in Zukunft auch lebendes, menschliches Gewebe von Herz-, Nieren- und Muskelzellen untersuchen, um Krankheiten besser auf die Spur zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bORGkING_ALPha
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Medizin, Maus, Gewebe
Quelle: www.riken.jp

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2011 21:19 Uhr von bORGkING_ALPha
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Durchaus ein Meilenstein in der Biologie, vor allem weil dadurch vielleicht auch neue Behandlungsmethoden entwickelt werden können - die Vorstellung, dass ich zur Untersuchung aber vielleicht mein Herz durchsichtig machen lasse, ist doch eher sehr abschreckend
Kommentar ansehen
01.09.2011 21:45 Uhr von nonotz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hollow man: xd

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?