01.09.11 21:07 Uhr
 575
 

Neuer Gaskonflikt: Ukraine stellt Moskau Ultimatum

Die Ukraine geht gegen die 2009 mit dem russischen Energiekonzern Gazprom ausgehandelten Lieferpreise für Gas vor. Die Preise werden in Kiew als ungerecht empfunden. Damals hatte Russland den Gashahn teilweise zugedreht.

Die Ukraine hat Moskau jetzt ein Ultimatum gestellt und verlangt, dass die Gaspreise bis Mitte Oktober deutlich gesenkt werden. Der Monopolist Gazprom hat dies aber bisher abgelehnt.

In der Ukraine hofft man auf eine Ausbeutung der riesigen heimischen Schiefergasvorkommen, die die größten in Europa sein sollen. Schon in fünf Jahren könnte es soweit sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ukraine, Moskau, Ultimatum, Gaskonflikt
Quelle: de.euronews.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2011 22:13 Uhr von georgyy
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Na dann viel Glück dabei. Das ganze Spiel einfach mal umdrehen, Preiße senken und Gazprom die Kunden abgaunern.

Also so würde ich das machen ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?