01.09.11 16:55 Uhr
 115
 

Schwerer Selbstmordanschlag in russischer Konfliktregion Tschetschenien

In der Hauptstadt Grosny der unruhigen russischen Konfliktregion Tschetschenien ereignete sich am Dienstagabend ein schwerer Selbstmordanschlag mit neun Toten.

Als Polizisten in Grosny drei Männer kontrollieren wollten, sprengten sich diese in die Luft und rissen sieben Sicherheitskräfte, einen Mitarbeiter des Zivilschutzministeriums sowie einen Zivilisten mit in den Tod.

Zudem erlitten 20 Menschen bei dem Anschlag Verletzungen. Der von Moskau eingesetzte Republikchef Ramsan Kadyrow hatte seine Hauptstadt stets als "sicheren Hafen" bezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmordanschlag, Tschetschenien, Grosny
Quelle: www.europeonline-magazine.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?