01.09.11 16:27 Uhr
 328
 

Facebook: Nun doch keine Anzeige gegen Lamebook

Für gewöhnlich geht Facebook gegen alles mögliche gerichtlich vor, was ihnen schaden könnte. Bei einer möglichen Markenschutzverletzung jedoch hat sich Facebook nun außergerichtlich mit der anderen Partei geeinigt.

Zunächst zerrte Facebook die Betreiber von Lamebook vor Gericht. Lamebook ist eine Seite, die lustige Statusmeldungen von Facebookbenutzern veröffentlicht. Facebook hatte Angst, dass einige Personen sie mit Lamebook verwechseln würden.

Bevor ein Urteil verkündet werden konnte, zog Facebook seine Klage gegen Lamebook zurück. Zuvor einigten sich beide Parteien außergerichtlich. Die Lamebookbetreiber müssen nun auf ihrer Seite darauf hinweisen, dass es sich dabei nicht um Facebook handelt.


WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Facebook, Anzeige, Markenschutz, Lamebook
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2012 08:36 Uhr von der_robert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hätte ich aber auch (für alle Lamebook nutzer) gefordert das Fratzenbook ein eindeutigen Hinweis auf seiner seite hat das es sich NICHT um Lamebook handelt.

Mir ist es schon oft passtiert das ich auf einmal auf FB gelandet bin, obwohl ich zu LB wollte, und FB hat mich nicht drauf hingewiesen, ich bin Stunden lang auf der Seite herrum geirrt ...

Unglaublich...

-------------

Ui hab jetzt erst gesehen das die "News" vom letzten Jahr ist O.o ....

[ nachträglich editiert von der_robert ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?