01.09.11 14:49 Uhr
 183
 

Freiburg: Neun Stadträte unterstützen Aufruf gegen Papst-Besuch

Bei dem Ende September geplanten Besuch von Papst Benedikt XVI. soll sich dieser auch in das Goldene Buch der Stadt Freiburg eintragen. Einen Protestaufruf dagegen hat jetzt neben bisher etwa 2.400 Unterstützern auch ein Fünftel des Freiburger Stadtrats unterzeichnet.

Grund für die Aktion "Freiburg ohne Papst" ist unter anderem Papst Benedikts politische Einstellung zu den Themen Verhütung, Homosexualität und zu Frauenrechten.

Der Erste Bürgermeister Otto Neideck (CDU) sagte, das liberale Freiburg verkrafte das Verhalten der unterzeichnenden Stadträte. Unterstützer des Aufrufs finden sich vor allem bei den Grünen und Mitgliedern der unabhängigen Listen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cheetah181
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Papst, Freiburg, Aufruf
Quelle: www.swr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2011 16:12 Uhr von supermeier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Noch viel zu wenig: Hoffe diese offensichtlich intelligenteren Bewohner der Stadt bekommen noch viel Zulauf und Unterstützung

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?