01.09.11 12:33 Uhr
 20.370
 

Gaming: Mit diesen Tipps kann man jedes Spiel durchzocken

Eine Gaming-Webseite hat jetzt zehn Tipps zusammengestellt, die dabei helfen sollen, jedes Game vom Start bis zum Abspann durchzuspielen.

Dabei werden in erster Linie typische Fehler angesprochen, wie das gleichzeitige Spielen von mehreren Games, da dadurch die Motivation sinkt, ein Spiel komplett durchzuspielen.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass falscher Stolz hinderlich sein kann, wenn man ein Game durchzocken will, weil man einen zu hohen Schwierigkeitsgrad wählt oder nicht nach Hilfe im Internet sucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Game, Tipp, Anfang, Zocken, Abspann
Quelle: de.ign.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas
Böhmermanns Gagschreiberin rechnet mit Sexismus ab: "Schuld ist meine Scheide"
Verlobung: "Gotham"-Stars Ben McKenzie und Morena Baccarin auch in echt ein Paar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2011 12:33 Uhr von Session9
 
+7 | -70
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:05 Uhr von BalloS
 
+92 | -2
 
ANZEIGEN
Noch ein Tipp: spielt es einfach durch :D


Die wohl sinnlosesten Tipps, die ich jemals gelesen habe. Das ist fast, wie: Tipps zum Überleben eines Sprungs von einer Brücke

Tipp 1: Springt nicht mit dem Kopf zuerst
Tipp 2: überlebt den Sprung
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:07 Uhr von Toadinator
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
ja genau ich stelle "sehr leicht" als Schwierigkeitsstufe ein, lese mir im Internet durch was man wo und wie findet und daaaaaaaaaaaaaann macht das Spiel total viel spaß, aber ich habe es durch gespielt, super!

Jetzt mal im ernst, wenn ich mir ein Spiel kaufe will ich es selber durchspielen. Ich will dass z.b. die KI bei egoshootern o.ä. nicht erst reagiert wenn ich 2mal an denen vorbeigelaufen bin. Ein Spiel muss fordern, sonst kann ich auch nen Film gucken.
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:11 Uhr von Kalle87
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
bei Laune halten: Bei mir hackt es beim Durchspielen meisten, dass meine Motivation schnell abflacht, wenn es nichts Neues gibt.

Bioshock wäre da so ein Fall, mal abgesehen von den Tonbändern ballert man sich nur so durch die Gegend.

Hab mir also ein "Let´s Play" zur Hand genommen und bin immer zu den Tonbändern und den sehr wenigen Zwischensequenzen gesprungen, hatte das Spiel in einer Stunde durch.

So nebenbei, ich habe in den letzten 2 Tagen Assasins Creed Brotherhood durchgezockt, 8 Stunden vorgestern, 6 gestern. Ging ohne Probleme, weil es abwechslungsreich war.

[ nachträglich editiert von Kalle87 ]
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:30 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Ziemlich sinnlos diese Tipps: Heutzutage sind doch die meisten Spiele viel zu kurz, sodass es nicht das Problem ist, dass man sie nicht durchgespielt bekommt, sondern eher dass man sie viel zu schnell durchgespielt hat. Außerdem sind die Spiele heute im vergleich zu früheren Spielen ziemlich einfach: Man kann in der Regel überal speichern, alle paar Minuten gibts einen Autosave und sterben kann man auch so oft man will, ohne dass es irgendwelche Konsequenzen hat. Wenn ich so an die alten Super Mario Spiele usw denke, da war das ganz anders. Also für 45€ bis 60€ kann man heute ja wohl mehr erwarten. Ich will damit nicht sagen, dass es heute keine guten spiele mehr gibt, ganz im Gegenteil, es gibt eine Menge sehr guter neuer Spiele, allerdings wird bei den meisten Spielen viel mehr Wert auf gute Grafik und Werbung gelegt, als auf die Story und ein langes und gutes Spielerlebnis.
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:34 Uhr von Pils28
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Heutige Spiele sind doch arg leichte Kost vom: Schweirigkeitsgrad. Habe an sich jedes Spiel ohne Probleme auf "Insane" und ähnlichen Schwierigskeitsgraden durchgezockt. Früher saß ich bestimmt 3 bis 10 mal so lange an einem Spiel, wie heutzutage.
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:34 Uhr von Johnny Cache
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Die Probleme mit aktuellen Spielen sind oft daß sie immer mehr für Casual Gamer ausgelegt werden, welche ja um Himmels willen ja nicht enttäuscht werden dürfen. Während man früher bei einem Shooter getroffen wurde und mit dem entsprechenden Schaden leben oder bei manchen Spielen sogar verbluten mußte, fängt man heute nach 5s wieder an automatisch zu heilen. Für mich sind solche Mechanismen sehr demotivierend.

Und erst gestern habe ich einen erlebt der mehrere Gameplay Videos gepostet und gefragt hat was er denn noch so alles verbessern könne. De Typ hatte sich für viel richtiges Geld die besten Waffen rausgelassen, war aber noch nicht einmal in der Lage vernünftig geradeaus zu schießen. Anstatt 4 oder 5 Schuß Einzelfeuer auf einen weit entfernten Gegner abzugeben hat er eben 40 Schuß Full Auto in der Gegend verteilt bis der dann endlich umgekippt ist.
Das tragische ist ja noch nicht einmal daß die Hersteller solche Kunden verhätscheln, sondern daß diese Waffen auch bei Leuten funktionieren die tatsächlich wissen was sie tun und damit die Balance komplett über den Haufen werfen.
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:49 Uhr von cheetah181
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
not again: "Eine Gaming-Webseite hat jetzt zehn Tipps zusammengestellt"

Bin ich der einzige, den diese "Stil" nervt?

Als nächstes schreibe ich:

"Ein Nachrichtenmagazin berichtet jetzt über den Diebstahl eines Mercedes in Fucking.

Dabei wird in erster Linie der Tathergang angesprochen.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass der Täter ein 80-90-Jähriger Neuseeländer war und dass die Polizei um mithilfe gebeten habe."

Ok, was will man auch von IGN und Mitarbeitern erwarten...

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:51 Uhr von Cuddly
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich als Zocker erster Stunde: mit meinem Atari und Pacman kann nur sagen, daß mir alle 10 Tipps sicher nicht helfen jedes Spiel durchzuzocken.

Wie kann man nur im Ansatz überhaupt zu so einem Artikel zustimmen?

[ nachträglich editiert von Cuddly ]
Kommentar ansehen
01.09.2011 13:54 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
das größte problem sind für mich rollenspiele. ich spiele nur selten ein rollenspiel durch, daher habe ich in letzter zeit auch so gut wie keine rollenspiele mehr gespielt, weil ich von vornherein weiß, dass mir die langzeitmotivation dazu fehlt, es durchzuspielen.

das problem bei vielen rollenspielen ist, dass sie mir zu lange dauern und damit zu viel zeit fressen. ich will nicht 3 bis 4 wochen lang 3 stunden täglich mit dem gleichen spiel verbringen, zumal es auch noch mehr spiele gibt, die mich interessieren und dich auch spielen möchte. für mich sind daher spiele mit mehr als 30 stunden spielzeit von vornherein uninteressant. zudem kommt hinzu, dass es mich bei rollenspielen extrem nervt, den charakter hochrüsten zu müssen. da müssen diese und jene erfahrungspunkte verteilt, dieses und jenes attribut erhöht und diese jene stufe erreicht werden, damit man dieses und jenes erst nutzen kann usw. ständig ist man auf der suche nach besseren rüstungen, stärkeren zaubersprüchen, upgrades etc. und dann das ständige hin und hergelaufe von einer quest zur andern. das ödet mich alles einfach an. da kann die grafik dann noch so gut sein. juckt mich nicht.

das letzte rollenspiel was ich gespielt habe, war "the witcher". und das hat mir auch sehr gut gefallen und die oben genannten faktoren waren glücklicherweise nicht so krass ausgeprägt wie bei anderen rollenspielen. vor allem weil es nicht nach dem D&D prinzip aufgebaut war. auch die spielzeit hielt sich noch in grenzen. daher werde ich wohl "the witcher 2" auch demnächst mal spielen.

auch echtzeitstrategiespiele öden mich an. aus eben meist den selben gründen. dieses ständige aufgebaue von irgendwelchen basen, das wieder und wiederkehrende zusammenstellen von armeen, immer und immer wieder von vorn, in fast jeder mission, dazu verliere ich einfach irgendwann die lust und das spiel wird schnell wieder deinstalliert. ich habe deshalb schon lange kein echtzeitstrategiespiel mehr angerührt.

am liebsten spiele ich daher egoshooter und adventures. das sind eigentlich die beiden genres, die mich am meisten fesseln und überzeugen können.
Kommentar ansehen
01.09.2011 14:44 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: du bist ein komiker. wenn du keine rollenspiele magst, heisst das nicht, dass die hauptmerkmale in irgendeiner form "das problem" wären. witcher is nur "rpg light". du bist wahrscheinlich eher zielgruppe für diablo und dessen klone.

egoshooter? toll. die sind ja auch alle so extrem unterschiedlich und abwechslungsreich... :)

ein mich wirklich fesselndes reinrassiges adventure habe ich seit day of the tentacle nicht mehr gesehen. entweder gab es irgendwelche doofen action-einlagen, unlogische rätsel, ein langweilige geschichte oder oder oder...
Kommentar ansehen
01.09.2011 14:54 Uhr von Treibeis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jedes Spiel? Da kommt mir doch spontan "Super Mario Frustration" in den Sinn: http://www.youtube.com/...
:D
Kommentar ansehen
01.09.2011 15:29 Uhr von AOC
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Scheiss daruf, es geht auch ohne diese Komischen Tipp´s
Wenn man es wirklich will, dann schafft man das.

1. Spiel Starten
2. Stufe Wählen (Middel)
3. Loading RedBull.exe in your Brain
4. Klotze an
5. Zimmer Abdunkeln

Und los geht´s....... Aber aus dem alter bin ich mittlerweile raus.

Einige greifen bestimmt auch auf Pep oder Vitamin E zurück.
Kommentar ansehen
01.09.2011 15:53 Uhr von lealoKay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na dann: viel spaß bei metro2033
Kommentar ansehen
01.09.2011 15:55 Uhr von backuhra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu gibts heute: Let´s Plays? Besser als jede Walkthrough
Kommentar ansehen
01.09.2011 16:01 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hab mich da aber auch wieder erkannt.

Mein Problem ist auch bei super fesselnden Spielen, dass ich die Spannung von Wochenende zu Wochenende aufrecht erhalten kann (unter der Woche spiele ich nie, aber auch am Wochenende nicht immer) und meist aber nicht sehr viel länger.

War bis vor paar Wochen noch von Oblivion gefesselt, was ich vor Skyrim unbedingt noch nachholen möchte, aber nach 3 Wochen Pause hab ich irgendwie gerade kein Bock da wieder einzusteigen und spiel auch grade mit dem Gedanken an Deus Ex :) - Sollte mich zusammenreißen und erstmal meine 100 offenen Spielbaustellen zu Ende bringen die ich irgendwo abgebrochen habe :)
Kommentar ansehen
01.09.2011 16:32 Uhr von 01Lizard10
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erst mit der Herausforderung: kommt der Spaß. Ist es am Anfangs zu schwer, dann muss man etwas mehr Zeit investieren, überlegen und viel probieren, damit man besser darin wird. Wenn man dann früher oder später weiter kommt ist das Erfolgserlebnis um so stärker.
Hat man keine Lust mehr Zeit in ein Spiel zu investieren, hat man sich wo das falsche Spiel gekauft.
Kommentar ansehen
01.09.2011 16:34 Uhr von lokoskillzZ
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
rofl: Kann meinen Vorpostern nur Zustimmen, Schwierigkeit wo? Jedes Game spiele ich standardmäßig auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad da ich sonst einpenne...Egoshooter am besten noch mit Autoaim, is klar...es gibt einfach zuviele Lowskiller :D
Kommentar ansehen
01.09.2011 16:49 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nebelfrost: Dann such dir ne anständige pen und paper rollenspielgruppe:P

Da kommt doch eh kein Computerspiel ran ^^

Ansonsten sind die Tipps eher sinnlos.
Kommentar ansehen
01.09.2011 20:52 Uhr von shane12627
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
PROTIP: Um den Cyberdämon zu besiegen, schieße auf ihn, bis er stirbt.
Kommentar ansehen
01.09.2011 22:57 Uhr von Leeson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Liegt es vllt. einfach: nur daran, dass das Spiel zulangweilig wird?

Wenn ein Spiel gut programmiert und beschrieben ist, braucht man auch nicht die Hilfe des Internets... meine Meinung ;)
Kommentar ansehen
01.09.2011 23:29 Uhr von sevenofnine1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oblivion: ich spiele inzwischen seit einem dreiviertel Jahr TES Oblivion. Die Dungeons wiederholen sich zwar gerne mal aber ansonsten findet sich immer mal wieder was neues abseits des Hauptquests (halt inklusive der beiden Erweiterungen). Und da brauche ich kein Walkthrough. Ich spiele halt einfach weiter und warte auf Skyrim. (Und das neue Zelda, ich habe alle Zeldas inklusive der alten 2D durchgespielt, teilweise mehrfach). Und die 10 Tipps da brauche ich dafür gar nicht *g*
Kommentar ansehen
01.09.2011 23:45 Uhr von HassKasper86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mitTH_RAW_Nuruodo: Da muss ich dir leider recht geben, meiner meinung nach wird auch zu viel auf "online gaming" gebaut, es gibt mitlerweile viel zu wenig Games wo man sich mit nem Kumpel vor die Flimmerkiste setzt, und das Spiel zusammen durchzocken kann, so wie in der guten alten HALO reihe
Kommentar ansehen
02.09.2011 08:39 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
alles ANFÄNGER UND NOOBS: Nur mit meinen 2 Tipps schafft ihr jedes Spiel durch:

1. Besorgt euch einen God Mode Cheat
2. Besorgt euch eine Komplettlösung

Dann startet das Spiel und ihr habt es innerhalb kürzester Zeit durchgespielt. Falls jemand mag kann er gerne über meine zwei Super Tipps eine News schreiben.
Kommentar ansehen
02.09.2011 14:11 Uhr von Werichen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tipp von @BalloS
ist gut, denn ich habe einen Sturz überlebt. Wie das bei anderen sein dürfte weiß ich aber nicht. Also keine Nachahmer bitte. Ansonsten spiele ich ein Spiel zur Unterhaltung und wenn ich keine Lust mehr habe, schließe ich es, ganz einfach!!!
Buon Giorno

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?