31.08.11 17:04 Uhr
 1.762
 

Die weltbekannten Mauritius-Briefmarken werden in Berlin ausgestellt

Über eine Ausstellung von weltbekannten Mauritius-Briefmarken dürfen sich die Berliner freuen. Die Briefmarken, die seit 1847 das Seitenprofil von Queen Victoria (1819-1901) auf roten und auf blauen Grund zeigen, kommen ins Berliner Museum für Kommunikation.

Persönlich wird Kurator Veit Didczuneit die Marken entgegennehmen, die unter die größte Sicherheitsstufe fallen. Die Postwertzeichen werden in Vitrinen bei 18 Grad Celsius ausgestellt. Die Luftfeuchtigkeit muss 50 Prozent betragen. Dabei werden die Marken rund um die Uhr bewacht.

Der Kurator sagte: "Für rund 6,5 Millionen D-Mark war 1993 ein Brief mit einer blauen und roten Mauritius-Marke bei einer Auktion ersteigert worden." Weltweit soll es nur noch 27 Marken geben. Ab dem 2. September werden 18 Marken zu sehen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Ausstellung, Briefmarke, Mauritius
Quelle: net-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2011 21:01 Uhr von Thingol
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Weltbekannte Marke: Kann mir aber trotzdem nochmal jdm sagen, warum sie jetzt so wertvoll ist?
Kommentar ansehen
31.08.2011 21:21 Uhr von NordPoeler
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Weil: es immer Leute gibt, die das "seltene" besitzen wollen und dafür bereit sind, entsprechend viel Geld auszugeben.
Kommentar ansehen
01.09.2011 07:28 Uhr von Floxxor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Nordpoeler: cool dann zeichne ich eine 0,37€ Marke mit ner Ketchupflasche drauf, absolut selten!!!
Gebote bitte per PN und nicht unter 2000€
Kommentar ansehen
08.11.2012 17:25 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist die erste Briefmarke für Mauritius (damals Kolonie von GB).

Und weil diese Briefmarke fälschlicherweise mit "Post Office" anstatt "Post Paid" versehen ist.

Das wird in der Philatelie als Fehldruck bezeichnet.

Normalerweise fallen solche Fehldrucke sehr schnell auf und kommen gar nicht in Umlauf.

Hier wurde der Fehler aber erst etwas später bemerkt und die späteren Marken mit "Post Paid" wieder richtig bemerkt.

D.h. zuerst weiß keiner (außer den Herstellern selbst) davon.

Es können Jahre (manchmal sogar Jahrzehnte) vergehen.

Und plötzlich taucht eine Briefmarke auf, die keiner zuordnen kann. Und dann setzt sich die Maschinerie in Bewegung.

Je mehr Publicity umso mehr wird gezahlt.

Tauchen zuviele Marken auf, dann geht der Wert mit der Zeit runter. Tauchen keine mehr auf, dann steigt der Wert mit der Zeit.

Gruß
DJ

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?